Panorama

Hochwasser auf der Südinsel In Neuseeland ist Land unter

5e5a4a4d351e5a36a6d5e27900a17440.jpg

in vielen Regionen ist derzeit das Boot das Fortbewegungsmittel der Wahl.

(Foto: AP)

Heftige Winterstürme suchen derzeit Neuseeland heim. In wenigen Stunden fällt in vielen Regionen der Südinsel doppelt so viel Regen wie sonst in einem gesamten Monat. Viele Orte sind nur noch aus der Luft erreichbar.

In Neuseeland stehen weite Teile der Südinsel nach heftigen Winterstürmen unter Wasser. In Christchurch und Dunedin, den größten Städten der Region, riefen die Behörden den Notstand aus. Sie forderten Hunderte Bewohner in überschwemmungsgefährdeten Stadtteilen auf, ihre Häuser zu verlassen, da das Hochwasser weiter anzusteigen droht. Auch die Gefahr von Erdrutschen bestehe.

*Datenschutz

Nach heftigen Regenfällen waren viele Orte nur noch aus der Luft erreichbar. Die Polizei riet, alle nicht unbedingt notwendigen Fahrten mit dem Auto zu vermeiden und warnte Gaffer, zu Hause zu bleiben. Um alle Menschen in Sicherheit bringen zu können, forderten die Behörden Unterstützung von der neuseeländischen Armee an.

Von Freitag auf Samstag war in der Region innerhalb von 24 Stunden etwa doppelt so viel Regen gefallen wie sonst durchschnittlich im gesamten Monat Juli. Die Wetterbehörde erwartete weiteren Starkregen und Wind. Für einige Regionen sind nachts zudem Temperaturen von unter Null Grad vorhergesagt.

Quelle: ntv.de, chr/dpa