Hochwasser

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Hochwasser

imago1000621322h.jpg
06.02.2021 10:18

Derby der Gegensätze Beim 1. FC Köln ist man "kirre und verrückt"

Am Rhein sorgt Hochwasser dieser Tage stellenweise für ganz reale Sorgen. Sportlich steht dem 1. FC Köln das Wasser nur symbolisch bis zum Hals, komfortabler macht das die Lage rund ums Geißbockheim nicht. Vor dem wichtigen Derby gegen ein sorgenfreies Gladbach ist der Trainer angefressen.

231123249.jpg
05.02.2021 09:50

"Köln ist geschützt" Hochwasser im Rhein steigt nochmals an

Seit Tagen steigt der Wasserpegel des Rheins und erreicht nun einen neuen Höchststand. Trotz der bereits überschrittenen kritischen Marke ist das in Köln noch kein Grund zur Sorge. Experten der Domstadt rechnen mit einer baldigen Beruhigung der Lage.

edbbf6fac8f37c0dac0e5d537a298dd3.jpg
03.02.2021 19:24

Kleiner Ort wird zur Insel Rhein-Pegel ist zu hoch für Schifffahrt

Die kritische Marke von 8,30 Metern ist noch nicht erreicht. Dennoch kommt der Schiffsverkehr auf dem Rhein zum Erliegen. Bei Düsseldorf läuft ein Frachtschiff auf Grund. Eine andere Gemeinde in NRW muss derweil per Boot versorgt werden. Auch in anderen Bundesländern werden weitere Flutwellen erwartet.

e2f8ec8fed6261417b508fe180d7af74.jpg
02.02.2021 11:07

Hochwasser am Rhein Schifffahrt droht eine Zwangspause

Parkplätze in Ufernähe werden gesperrt, Fahrzeuge abgeschleppt: Bereits seit Tagen bereiten sich Städte und Gemeinden am Rhein auf Hochwasser vor. Bis zum Ende der Woche könnten in Mainz neue Höchststände erreicht werden. Bei Köln ist sogar eine Einstellung der Schifffahrt im Gespräch.

dde972ea05726b059415e2a42da76915.jpg
27.12.2020 18:34

Überflutung droht Venedig aktiviert "Mose"

Die Behörden in Venedig erwarten wieder einen steigenden Meeresspiegel. Für Montagvormittag werde Hochwasser von 130 Zentimetern über dem Normalwert vorhergesagt, so Bürgermeister Luigi Brugnaro.

imago0106041503h.jpg
07.11.2020 16:08

In Mexiko und Mittelamerika Sturm "Eta" fordert rund 200 Todesopfer

Das Tiefdruckgebiet "Eta" sorgt für heftigen Regen, Überschwemmungen und Erdrutsche in Mittelamerika und Mexiko, zuletzt trifft es den mexikanischen Bundesstaat Chiapas besonders hart. In Guatemala wird zudem ein halbes Dorf begraben. Insgesamt werden mindestens 200 Tote befürchtet.