Panorama
Am Samstag war die Leiche des Mädchens in einem Müllcontainer gefunden worden.
Am Samstag war die Leiche des Mädchens in einem Müllcontainer gefunden worden.(Foto: picture alliance / Hans Punz/APA)
Mittwoch, 16. Mai 2018

Wegen "allgemeiner Wut": Jugendlicher gesteht Mord an Siebenjähriger

Am Freitag wird ein Mädchen in Wien als vermisst gemeldet, am Samstag wird ihre Leiche in einem Müllcontainer gefunden. Sie wurde brutal erstochen. Ein Jugendlicher gestand nun die Tat.

Ein Jugendlicher hat den Mord an einem siebenjährigen Mädchen in Wien gestanden. Der 16-Jährige sei festgenommen worden und habe die Tat zugegeben, sagte der stellvertretende LKA-Chef Michael Mimra. Der Jugendliche ist demnach ein Nachbar der Familie des Mädchens. Beide stammten aus Tschetschenien. Als Tatmotiv habe der 16-Jährige "allgemeine Wut" genannt, nähere Angaben machte er demnach nicht.

Die Siebenjährige war am Freitag vom Spielplatz einer Wohnhausanlage im Nordwesten Wiens verschwunden und als vermisst gemeldet worden. Am Samstag wurde die Leiche des Mädchens in einem Müllcontainer entdeckt. Laut Polizei wurde das Kind durch einen Stich in den Hals getötet.

Mimra sagte, der 16-Jährige habe das Mädchen offenbar ins Badezimmer der Wohnung seiner Familie geführt. Dort habe er dem Kind mit einem Küchenmesser brutal in den Hals gestochen.

Quelle: n-tv.de