Panorama

Dortmund richtet Krisenstab ein Klinikum meldet Corona-Ausbruch

imago0096444375h.jpg

Auf einer Station des Dortmunder Klinikums sind zwölf Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

(Foto: imago images/Hans Blossey)

Das Dortmunder Klinikum sperrt nach zwölf Corona-Fällen eine komplette Station für neue Patienten. Mehrere Hundert Personen werden anschließend getestet, dazu häusliche Quarantäne empfohlen. Die Klinikleitung wusste offenbar schon früh Bescheid.

Im Klinikum Dortmund hat es einen Ausbruch des Coronavirus gegeben. Wie das Gesundheitsamt der nordrhein-westfälischen Großstadt mitteilte, sei bei insgesamt zwölf Personen eine Ansteckung festgestellt worden. Dabei handele es sich um acht Mitarbeiter sowie vier Patienten des Krankenhauses. Die örtlichen Behörden sollen den Ausbruch so weit es geht unter Kontrolle haben, berichten die "Ruhrnachrichten" mit Verweis auf eine Nachfrage bei der Stadt. Der dpa zufolge sei jedoch ein Krisenstab eingerichtet worden.

Alle Fälle seien auf einer einzigen Station aufgetreten, zitiert die Tageszeitung den Vorsitzenden der Geschäftsführung des Klinikums, Rudolf Mintrup. Demnach sei die betroffene Station für die Aufnahme neuer Patienten gesperrt, bis sichergestellt sei, dass alle Ansteckungen ermittelt sind. Ein Patient sei jedoch zeitweise auf eine andere Station verlegt worden, weitere Informationen dazu gibt es bisher nicht.

Um mögliche Übertragungsketten nachverfolgen zu können, würden laut Mintrop mehrere Hundert Personen "aus dem Umfeld der betroffenen Station" am Standort Mitte getestet, so die "Ruhrnachrichten". Ein Sprecher des Klinikums erklärte, seit dem vergangenen Freitag seien knapp 1000 Patienten und Mitarbeiter getestet worden. Abstriche seien demzufolge unabhängig davon vorgenommen worden, ob die Betroffenen Symptome einer Ansteckung gezeigt haben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten sich in die häusliche Quarantäne zurückgezogen, um eine weitere Verbreitung zu verhindern. Mit Verweis auf ein der Zeitung vorliegendes Informationsschreiben heißt es weiter, das Klinikum habe bereits am vergangenen Freitag vom Ausbruch gewusst.

Das Klinikum Dortmund umfasst an zwei Standorten insgesamt 28 Fachkliniken, mehr als 1400 Betten und beschäftigt rund 4500 Mitarbeiter. Bereits am vergangenen Freitag hatte es in der drittgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens einen Corona-Ausbruch gegeben, laut "Ruhrnachrichten" sei dieser größtenteils auf eine einzelne Familie zurückzuführen gewesen.

Quelle: ntv.de, tsi