Panorama

Vorfall in Norwegen Mann fährt Fußgänger mit Krankenwagen an

125839872.jpg

Laut Medienberichten soll der Krankenwagen zu einem Unfall gerufen worden und dann in einen Unfall verwickelt gewesen sein.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Oslo stiehlt ein Mann einen Krankenwagen und fährt anschließend offenbar mehrere Menschen an. Ein Baby soll dabei verletzt worden sein. Inzwischen konnte die Polizei einen Verdächtigen festnehmen. Eine weitere Frau wird noch gesucht. Von einem terroristischen Anschlag geht die Polizei derzeit nicht aus.

In Oslo hat ein bewaffneter Mann mit einem gestohlenen Krankenwagen Fußgänger angefahren, darunter ein Kleinkind. Die Polizei teilte mit, dass sie den Verdächtigen festgenommen habe. Es handelt sich nach Informationen des Fernsehsenders TV2 um einen etwa 30 Jahre alten Mann. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben die Fahndung nach einer rund 1,65 Meter großen Frau auf, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen soll. Laut Polizei soll sie "berauscht" gewirkt haben.

Der Krankenwagen war gegen 12.30 Uhr nach Angaben der Polizei im Zentrum der Stadt gestohlen worden. Laut Medienberichten soll er zu einem Unfall gerufen worden und dann in einen Unfall verwickelt gewesen sein. Die Beamten sollen den Wagen nach rund 15 Minuten Fahrt gestoppt haben. Ein älteres Ehepaar und eine Frau mit einem Kinderwagen sind nach Polizeiangaben angefahren worden oder mussten zur Seite springen. Örtlichen Medien zufolge rammte der Mann mehrere Menschen.

125841376.jpg

Polizisten halten einen Verdächtigen am Boden fest.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das Motiv des Mannes ist nach Polizeiangaben bisher unklar. Nach Informationen des Senders NRK schoss die Polizei auf die Reifen des Krankenwagens. Der Verdächtige habe die Schüsse erwidert. "Wir haben die Kontrolle über einen Krankenwagen, der von einem bewaffneten Mann gestohlen worden war", teilte die Polizei bei Twitter mit. Der Verdächtige sei "nicht schwer verletzt".

Dem öffentlich-rechtlichen Sender NRK zufolge verletzte der Verdächtige auf seiner mutmaßlichen Amokfahrt mehrere Menschen, darunter ein Baby in einem Kinderwagen. Die Nachrichtenagentur NTB sprach von einem Zwillingspaar im Alter von sieben Monaten, von denen eins verletzt worden sei, während der Zustand des anderen nicht geklärt sei. Auf Fernsehaufnahmen waren ein umgestoßener Kinderwagen sowie ein umgestürztes Verkehrsschild zu sehen.

Der Vorfall ereignete sich in einem nördlichen Wohnviertel der norwegischen Hauptstadt. Sicherheitshalber wurden eine Schule und ein Kindergarten abgeriegelt. Starke Einheiten der Sicherheitskräfte waren im Einsatz. Bislang gibt es nach Angaben der Polizei keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. "Aber wir ermitteln mit allen Kräften in alle Richtungen", teilten die Ermittler auf Twitter mit.

Quelle: ntv.de, ibu/AFP/dpa