Panorama

Tote und Verletzte Mann schießt auf US-Volksfest um sich

122766347.jpg

Die Schießerei ereignete sich auf einem Knoblauch-Festival im kalifornischen Gilroy.

(Foto: dpa )

Bei einem Knoblauchfest in Kalifornien fallen plötzlich Schüsse. Berichten zufolge sterben dabei mindestens drei Menschen, viele weitere werden verletzt. Der Täter wird auf der Flucht erschossen. Doch offenbar handelte er nicht alleine.

Ein Bewaffneter, der auf einem Volksfest in Kalifornien mindestens drei Menschen getötet hat, ist von der Polizei erschossen worden. Das sagte der Polizeichef von Gilroy, Scot Smithee. Die Zahl der Verletzten bezifferte er mit 15. "Dies ist eine der Pressekonferenzen, die man in seiner Stadt niemals geben möchte", erklärte er. Der Täter sei durch einen Sicherheitszaun in das Fest in Gilroy südlich von San Francisco eingedrungen. Eine Minute, nachdem der Mann das Feuer eröffnet habe, sei er von Polizisten gestellt worden. Nach einem zweiten Beteiligten werde gefahndet - ob auch dieser Mann geschossen oder dem Schützen auf irgendeine Art geholfen habe, sei unklar.

Auch wie viele Todesopfer es gibt, ist bislang unklar. Der Lokalsender "NBC Bay Area" berichtet unter Berufung auf Augenzeugen, dass sieben Menschen zu Tode gekommen seien. Diese Zahl wurde bisher nicht offiziell bestätigt. Die "New York Times" zitierte ein Mitglied des Stadtrats von Gilroy, Dion Bracco, mit der Aussage, drei Menschen seien getötet worden.

*Datenschutz

Ein Augenzeuge sagte NBC, eine Kugel habe seinen Kopf knapp verfehlt, und als er sich umdrehte, habe er zahlreiche Menschen rennen sehen. Ein anderer Zeuge sagte, der Schütze habe eine Art Tarnkleidung getragen. Der Mann soll zwischen 35 und 40 Jahre alt sein und mit einer halb automatischen Waffe geschossen haben. Die näheren Hintergründe des Vorfalls auf dem "Gilroy Garlic Festival" waren zunächst unklar. US-Präsident Donald Trump rief derweil zur Vorsicht auf, da der Täter noch nicht gefasst sei. "Seid vorsichtig und passt auf", twitterte er.

Wackelige Bilder auf NBC zeigten Menschen, die auf einer Wiese offensichtlich vor etwas wegrannten. Eine Reporterin berichtete von mindestens sechs Krankenwagen in Alarmbereitschaft. Andere Aufnahmen zeigten Polizeiwagen mit Blaulicht. In sozialen Medien kursierten zahlreiche Videos, auf denen Schüsse zu hören sind.

"Wer schießt denn auf einem Knoblauchfest?"

Der Fernsehsender KSBW teilt ein Video auf Twitter, auf dem die Besucher des Festes in Aufregung wegrennen. Die Verwirrung ist zu sehen und zu hören, als die Schüsse fallen. "Was passiert hier?", hört man eine Frau im Hintergrund fragen. "Wer schießt denn auf einem Knoblauchfest?"

Das dreitägige "Gilroy Garlic Festival" gibt es laut dem Veranstalter seit 1979 und zieht viele Familien an. Es hat sich auf knoblauchhaltige Speisen spezialisiert. Auch Musikbands treten dort auf.

Immer wieder kommt es in den USA zu Vorfällen mit Schusswaffen. 2017 starben deswegen knapp 40.000 Menschen. Im Oktober 2017 hatte ein Mann bei einem Musikfestival in Las Vegas ein besonders folgenschweres Massaker angerichtet: Dutzende Menschen wurden getötet, als er von einem Hotel aus auf die Menschenmenge schoss.

Quelle: n-tv.de, lri/dpa

Mehr zum Thema