Panorama
Video
Donnerstag, 12. Juli 2018

Verformte Hand nach 66 Jahren: Mann schneidet Rekord-Fingernägel ab

Das letzte Mal hat Shridhar Chillal 1952 die Fingernägel seiner linken Hand geschnitten. Auf rekordträchtige zwei Meter sind sie in all den Jahren gewachsen. Nun trennt er sich von ihnen und vermacht sie einem Museum. Es ist ein Aktion zwischen Faszination und Ekel.

Nach mehr als sechs Jahrzehnten wagt Shridhar Chillal einen radikalen Schnitt und schneidet seine mühsam gezüchteten Rekord-Fingernägel in aller Öffentlichkeit ab. Das letzte Mal hatte der Mann 1952 seine Nägel geschnitten. Dementsprechend lang waren sie inzwischen. Ein Techniker mit Schutzmaske und einem Elektro-Werkzeug in der Hand musste denn auch ran. In kurzer Zeit ist das Werk von 66 Jahren Wachstum dahin.

"Jetzt bin ich sehr froh, dass sie alle sehen können", sagt Chillal. Denn die abgeschnittenen Fingernägel liegen nun im "Ripley's Believe It or Not! Museum" in New York. Wer den Anblick erträgt, kann sie sich dort anschauen.

Bis zu 200 Zentimeter sind die Nägel lang geworden. Ein bisschen erleichtert ist Chillal auch.
Bis zu 200 Zentimeter sind die Nägel lang geworden. Ein bisschen erleichtert ist Chillal auch.(Foto: REUTERS)

Der Inder hatte die Mega-Nägel allerdings nur an der linken Hand wachsen lassen. Sie waren am Ende jeweils bis zu zwei Meter lang und bogen sich. "Ich habe 66 Jahre lang für meine Fingernägel gelebt", erklärte der 82-Jährige bei der feierlichen Zeremonie. Dem britischen "Guardian" sagte Chillal, dass er vorsichtig sein musste, sie nicht im Schlaf abzubrechen. Zum Schlafen benutzte er ein spezielles Polster, zum Anziehen spezielle Reißverschlüsse am linken Arm.

Doch wie kommt man nur darauf, sich die Fingernägel so lang wachsen zu lassen? Chillal verweist dabei auf ein Kindheitserlebnis, ein Vorfall auf dem Schulhof. Chillal und seine Freunde tobten, stießen mit einem Lehrer zusammen, dabei brach dem der lange Nagel seines kleinen Fingers ab. Der Lehrer schimpfte. "Ich weiß nicht, ob dieser Lehrer noch lebt. Aber wenn, dann würde ich ihm gerne sagen, dass ich mir das, wofür er mich damals ausgeschimpft hat, zu Herzen genommen habe. Ich habe eine Herausforderung für mich daraus gemacht - und war erfolgreich."

Jenseits dieses Spleens lebte Chillal ein ganz normales Leben, ist verheiratet und hat Kinder. Jahrelang hat er - mit seiner rechten Hand - als Fotograf gearbeitet. Die linke Hand ist vom jahrzehntelangen Gewicht der Fingernägel inzwischen verformt, wie man auf Fotos des 82-Jährigen unschwer erkennen kann. Bei allen Schwierigkeiten, die Shridhar Chillal mit den Nägeln hatte, es gab auch Vorteile: Irgendwo in einer Schlange stehen musste der Inder nie. Rekord-Nägel produzieren eben auch hohe Aufmerksamkeit. Bereits 2014 schaffte es der Inder sogar ins Guinness-Buch der Rekorde.

Und Chillal ist mit seinen kuriosen Fingernägeln nicht alleine. In einem Video von Guinness World Records wird Ayanna Williams aus Texas vorgestellt, die an beiden Händen Fingernägel in Rekordlänge trägt. Sie bemalt diese auch noch dekorativ. Für Nageldesigner ist das wohl eine wahre Freude. Das Video zeigt aber auch, wie schwer es für sie ist, alltägliche Dinge zu meistern: eine Tasse Kaffee anheben oder eine Schranktür öffnen ist eine Herausforderung.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de