Panorama

Angriffe auf Namens-Zwilling Mann wird mit Pädophilem verwechselt

Schatten von Händen einer erwachsenen Person und dem Kopf eines Kindes sind an einer Wand eines Zimmers zu sehen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Ein Mann in Kent wird jahrelang mit einem verurteilten Kinderschänder verwechselt.

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

Terry Edwards hat ein großes Problem, denn seinen Namen trägt auch ein verurteilter Pädophiler. Seit sieben Jahren wird der unschuldige Mann deshalb von Menschen angegriffen, die ihn für den Pädophilen halten. Selbst als der Verurteilte aus dem Gefängnis kommt, hören die Attacken nicht auf.

Ein Mann aus Großbritannien ist zum wiederholten Mal mit einem verurteilten Pädophilen verwechselt und deshalb attackiert worden. Terry Edwards muss immer wieder erklären, dass er nicht der Kriminelle ist. Über den Fall berichten mehrere britische Medien.

Terry Edwards aus Kent wird seit sieben Jahren angefeindet, weil er genauso heißt wie ein Pädophiler, der in einer Nachbarstadt namens Snodland lebte und ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigte. Weil der Name des Täters bekannt ist, kommt es immer wieder zu Attacken auf den unschuldigen Terry Edwards, der rein gar nichts damit zu tun und selbst eine zehnjährige Tochter hat.

*Datenschutz

Nun ist seine Tochter in einem Alter, indem sie auch die verbalen Attacken versteht und Fragen stellt: "Sie ist doch erst zehn Jahre alt geworden und fragt mich nun, was ein Kinderschänder ist", erklärt Edwards dem Online-Portal "metro.co.uk". Abgesehen von der Namensdoppelung gibt es auch das Problem, dass sich die beiden Männer ein kleines bisschen ähneln.

Und dann flog ein Backstein durchs Fenster

Alles fing 2011 an, als der Pädophile zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Kurz nach dem Urteil fliegt plötzlich ein Backstein durch das Haus des Namens-Zwillings, der überhaupt nicht verstehen kann, warum er attackiert wird.

Doch es passiert noch mehr: Rund drei Monate später geht sein Auto nach einem Brandanschlag in Flammen auf. Außerdem wird Edwards überfallen und geschlagen. Auch nach der Entlassung des Pädophilen aus dem Gefängnis gehen die Verwechslungen und die Gewalt gegen den Namens-Zwilling weiter. "Es ist ein Albtraum. Ich bin verängstigt, wenn ich meine Kinder von der Schule abhole und nicht weiß, ob ich vielleicht angegriffen werde", berichtet er den lokalen Medien. Die Polizei Kent verfolgt die Angriffe, doch der unschuldige Mann lebt weiter in Angst. "Ich möchte einfach nur mein Leben zurückhaben", erklärt der Familienvater.

Quelle: n-tv.de, sgu

Mehr zum Thema