Panorama

Tragödie bei den Kennedys Mutter und Sohn mit Kanu verschwunden

6240b49d05ac657d1b2cadcb1d906214.jpg

Der Gouverneurr von Maryland bei einer Pressekonferenz.

(Foto: AP)

Die Kennedys gelten als einflussreich und glamourös. Doch immer wieder kommen Mitglieder des Clans auf nicht natürliche Weise ums Leben. Nun werden Maeve Kennedy McKean und ihr Sohn vermisst. Die beiden waren mit einem Kanu auf einem Fluss unterwegs.

In den USA werden zwei Mitglieder der Politiker-Dynastie Kennedy nach einem Bootsausflug vermisst. Maeve Kennedy McKean, Großnichte des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy, und ihr achtjähriger Sohn Gideon waren am Donnerstag mit einem Kanu auf dem South River im Bundesstaat Maryland unterwegs, wie Gouverneur Larry Hogan am Freitag mitteilte. Nach ihnen werde seither intensiv gesucht.

Die Mutter und ihr Sohn sollen sich laut US-Medienberichten mit weiteren Familienmitgliedern in Annapolis, Maryland aufgehalten haben. Beim Spielen sei ein Ball in den Fluss gefallen. Die beiden hätten sich dann ins Floß gesetzt, um ihn wiederzuholen. Bei stürmischen Winden hätten sie es aber nicht mehr zurück ans Ufer geschafft.

Die 40-jährige Maeve Kennedy McKean ist die Tochter von Kathleen Kennedy Townsend, ehemalige Vize-Gouverneurin Marylands und Tochter des 1968 ermordeten US-Justizministers Robert Kennedy. Dessen Bruder John F. Kennedy war bereits 1963 ermordet worden.

Auch später blieb die Familie nicht von Tragödien verschont. Der Sohn des Präsidenten John Fitzgerald Junior starb 1999 mit seiner Frau und deren Schwester bei einem Flugzeugabsturz. Roberts Enkelin Saoirse Kennedy Hill starb im vergangenen Jahr im Alter von 22 Jahren an einer Überdosis. Einer der Söhne Roberts, David, war bereits 1984 im Alter von 28 Jahren an einer Überdosis Kokain gestorben.

Quelle: ntv.de, ino/AFP