Panorama

Gepanschter Alkohol in Indonesien Neun Männer sterben an verseuchtem Gin

Alokohl.jpg

Gepanschter Alkohol ist ein großes Problem in Indonesien.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Zehn Männer wollen sich ein schönen Abend machen. Bei einem Straßenhändler kaufen sie sich Gin. Doch kurz nach dem Konsum sind neun von ihnen tot. Der Gin war mit einem Mückenschutzmittel gepanscht.

In Indonesien sind neun Männer durch gepanschten Alkohol ums Leben gekommen. Nur ein Mann habe den Konsum des mit Mückenschutzmittel gestreckten Gins überlebt. Das berichtet die Polizei. Das Getränk hatten sie offenbar bei Straßenhändlern in der Stadt Prabumulih auf Sumatra gekauft.

In Indonesien kommt es immer wieder zu Todesfällen durch gepanschten billigen Alkohol. Im August 2013 starben zwei 19 und 23 Jahre alte Brüder aus Berlin, nachdem sie in einer Bar auf Java mutmaßlich mit Methanol gestreckten Alkohol serviert bekommen hatten.

Im vergangenen Jahr starben auf der Hauptinsel Java 16 Menschen, nachdem sie in der Silvesternacht mit hochgiftigem Methanol versetzten Schnaps getrunken hatten. 2009 starben 25 Menschen auf der Urlauberinsel Bali nach dem Konsum von methanolhaltigem Palmwein, darunter vier Ausländer.

Quelle: ntv.de, tno/AFP