Panorama

Kreuzfahrtschiff in Schwierigkeiten "Norwegian Dawn" läuft auf Grund

Geplant ist eine Traumreise nach Boston, doch gleich nach dem Ablegen treten ernste Probleme auf: Ein Stromausfall legt ein riesiges Kreuzfahrtschiff kurzzeitig lahm. Der schwimmende Hotelkoloss läuft kurz hinter dem Hafen aus dem Ruder.

Vor den britischen Bermuda-Inseln ist ein Kreuzfahrtschiff des US-Touristikkonzerns Norwegian Cruise Line auf Grund gelaufen. Kurz nach dem Ablegen der "Norwegian Dawn" von den Bermudas sei an Bord der Strom ausgefallen, berichteten US-Medien. Das Schiff lief kurz darauf noch in der Fahrrinne auf Grund.

Der Betreiber des knapp 300 Meter langen Schiffes erklärte, der kurze Stromausfall habe zu einer Störung des Schiffsantriebs geführt. Das Schiff habe Berührung mit dem Meeresboden gehabt. Mittlerweile funktioniere die Stromversorgung - und damit auch der Service an Bord - aber wieder. "Alle Gäste und die Besatzung sind unversehrt", teilte Norwegian Cruise Line weiter mit.

Rund 3600 Menschen an Bord

Die geplante Reise kann das riesige Kreuzfahrtschiff aber offenbar vorerst nicht fortsetzen. Die Passagiere müssten die Nacht an Bord verbringen, hieß es. Das Schiff werde vor Ort auf Beschädigungen hin überprüft. "Die strukturelle Integrität der Norwegian Dawn ist nicht beeinträchtigt", versicherte der Betreiber via Twitter. Das Kreuzfahrtschiff liege sicher vor den Bermudas vor Anker.

Die 2002 in der Meyer-Werft in Papenburg an der Ems fertiggestellte "Norwegian Dawn" ist das Typ-Schiff der Dawn-Klasse. Die "Norwegian Dawn" kommt auf etwa 92.000 Bruttoregistertonnen.

Grundberührung vor den Bermudas

AP740809502404.jpg

In Sichtweite der Bermudas: Die "Norwegian Dawn" hofft auf die Flut.

(Foto: The Royal Gazette, AP)

US-Medien zufolge befinden sich 2675 Passagiere an Bord. Dazu kommen in der Regel rund 1000 Besatzungsmitglieder. Das Schiff war auf dem Weg in die US-Metropole Boston. Der Bostoner Sender WCVB berichtete, die Besatzung habe den Passagieren mitgeteilt, dass das Schiff vorerst nicht weiter fahren könne.

Die Zeitung "USA Today" berichtete, auf Twitter hätten Passagiere mitgeteilt, dass das Schiff frühestens am Mittwochmorgen (Ortszeit) weiterfahren könne. Den Berichten zufolge ist die knapp 300 Meter lange "Norwegian Dawn" 13 Jahre alt. Bereits 2009 und 2013 waren größere Probleme mit der Stromversorgung an Bord aufgetreten.

Vor gut zehn Jahren war das Schiff in ganz anderen Zusammenhängen in die Schlagzeilen geraten: Damals hatte eine mehr als 20 Meter hohe Monsterwelle im Sturm vor Florida die "Norwegian Dawn" getroffen und leicht beschädigt.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mmo/AFP/dpa

Mehr zum Thema