Panorama

Für ein Bett im Gefängnis Obdachloser raubt Bank mit Banane aus

imago50696410h.jpg

Wenn er keine Waffe zur Hand hat greift der Bankräuber zur Banane.

(Foto: imago)

Ein Brite verliert seine Wohnung und landet auf der Straße. Um wieder an ein Dach über dem Kopf zu kommen, hat er eine ebenso kuriose wie verzweifelte Idee: Er raubt mit einer Banane eine Bank aus, um verhaftet zu werden. Doch die Polizei macht es dem Bankräuber nicht leicht.

Ein Mann ist in Großbritannien zu 14 Monaten Haft verurteilt worden, weil er eine Bank mit einer Banane ausgeraubt hat. Laurence James Vonderdell hatte den Kassierer einer Barclays-Filiale in Bournemouth im März mit einer in einer Plastiktüte verborgenen Banane bedroht und gerufen "Das ist ein Raubüberfall, geben Sie mir das Geld". Auf diese Weise erbeutete er laut dem britischen "Independent" mehr als 1000 Pfund.

Hinter dem Überfall steckte allerdings keine Geldgier, sondern ein ganz anderer Grund: Vonderdell war der Zeitung zufolge kurz zuvor aus seiner Wohnung geworfen worden und nutzte den Banküberfall als verzweifelten Versuch, wieder "ein Dach über dem Kopf" zu bekommen - im Gefängnis.

Deshalb ging der Bankräuber direkt nach der Tat auf zwei Polizeibeamte zu, denen er erzählte, dass er einen bewaffneten Überfall verübt hatte und "verhaftet werden möchte". Laut "Independent" musste Vonderdell allerdings noch mehr Einsatz zeigen, um tatsächlich ins Gefängnis zu kommen: Die Polizisten schickten den Mann weg und empfahlen ihm, mit seinem Anliegen zu einer nahegelegenen Polizeistation zu gehen. Mit über 1200 Pfund in der Tasche lief er deshalb mehr als drei Kilometer zur Polizeistation von Bournmouth, wo er dann endlich sein Ziel erreichte und verhaftet wurde.

Ein Richter verurteilte Vonderdell schließlich zu 14 Monaten Gefängnis wegen Raubes und des Besitzes einer Feuerwaffen-Imitation. "Obwohl er sich gleich nach dem Vorfall selbst stellte und das Geld wiedergefunden wurde, muss es für den involvierten Bankangestellten ein sehr erschütternder Vorfall gewesen sein", zitiert das Blatt einen zuständigen Kriminalbeamten. Die Verteidigerin des Verurteilten wies dagegen darauf hin, dass dieser nicht die Intention hatte, jemanden zu verletzen oder das gestohlene Geld auszugeben.

Der Banküberfall in Bournemouth ist nicht der erste, in dem Obst eine tragende Rolle spielte: In Israel hatte ein Mann vor wenigen Tagen eine Bank ausgeraubt, indem er den Angestellten mit einer "Granate" bedrohte - bei der es sich allerdings um eine schwarz angemalte Avocado handelte.

Quelle: n-tv.de, ftü

Mehr zum Thema