Panorama

Mirco wurde zufällig Opfer Olaf H. war "tickende Bombe"

050910BEX300_050910BEX300.jpg8912708057872784331.jpg

Mirco wurde nur zehn Jahre alt.

(Foto: dapd)

Für die Polizei ist der Fall des vermissten Mirco abgeschlossen. Zu der Erleichterung, den Täter gefasst zu haben, kommt die bittere Erkenntnis, dass es am Abend des 3. September jedes Kind hätte treffen können. Der mutmaßliche Täter hatte sich offenbar gezielt auf die Suche nach einem Opfer gemacht.

2vuc1529.jpg8026267532176681578.jpg

Ausdruck der Trauer in Grefrath.

(Foto: dpa)

Der im hat ein Geständnis abgelegt. Das teilte SOKO-Leiter Ingo Thiel in Mönchengladbach mit. Die Ermittler gingen davon aus, dass es sich um ein Sexualdelikt handele.

Der Tatverdächtige hatte den Jungen demnach am 3. September zufällig getroffen. Der mutmaßliche Täter habe ausgesagt, er sei amTattag in beruflichem Stress gewesen. Sein Chef habe ihn "zusammengefaltet", danach sei er planlos in der Region Grefrath umhergefahren. Gegen 22.00 Uhr sei er auf Mirco gestoßen. Er habe ihn mit seinem Auto überholt, sei ausgestiegen und habe Mirco angesprochen und ihn aufgefordert, sich zu ihm ins Auto zu setzen.

Vermutlich sei es danach zu einem Sexualdelikt gekommen. Mircos mutmaßlicher Mörder habe den Jungen entkleidet, versucht, sexuelle Handlungen vorzunehmen und dann gedacht: "Den kannste nicht mehr nach Hause lassen." Dem mutmaßlichen Täter sei es darum gegangen, einen Mensch in seiner Gewalt zu haben und Macht über ihn auszuüben, sagte Thiel. Der sexuelle Missbrauch war demnach zweitrangig. "Er brauchte jemanden, den er kontrollieren kann." Das Kind sei am Tatabend vermutlich drei Stunden in den Händen des Mannes gewesen. Die Familie des Verdächtigen sei völlig überrascht gewesen und geschockt.

Durchbruch nach vielen Ermittlungstagen

Die Leiche des Jungen war am Donnerstag nach Hinweisen des mutmaßlichen Täters gefunden worden. Olaf H. hatte den Jungen nicht vegraben, sondern lediglich abgelegt. Mirco wird nun obduziert. Dies könne wegen der langen Zeit, die seit der Tat vergangen sei, mehrere Tage dauern. Die Polizei könne deshalb auch noch nicht mit absoluter Gewissheit sagen, auf welche Weise Mirco getötet worden ist. Der Mann war bereits am Mittwoch festgenommen worden. Gegen ihn wurde am Donnerstag Haftbefehl erlassen. Ihm droht eine Anklage wegen Mordes. Die Staatsanwaltschaft sieht die Mordmerkmale durch die Verdeckungsabsicht für das Sexualdelikt als erfüllt an.

Der mutmaßliche Täter Olaf H. ist in dritter Ehe verheiratet und hat drei eigene Kinder. Er ist bisher nicht vorbestraft und galt als treusorgender Familienvater. Der Mann arbeitete viele Jahre in einem großen Telekommunikationsunternehmen. Thiel berichtete, er habe schließlich beinahe erleichtert auf seine Festnahme reagiert. H. leistete bei seiner Festnahme keinerlei Widerstand.

Mirco war vor fast fünf Monaten, am 3. September 2010, im Alter von zehn Jahren auf dem Nachhauseweg entführt worden. Bei einer der größten Suchaktionen in der Geschichte der Bundesrepublik hatten zeitweise 1000 Polizisten nach dem Kind gesucht. Auch Tornado-Aufklärungs-Jets der Bundeswehr kamen zum Einsatz. Die 65-köpfige "Soko Mirco" ging mehr als 9000 Spuren nach.

Quelle: ntv.de, sba/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen