Panorama

Montags dürfen nur Frauen raus Panama trennt Geschlechter wegen Corona

RTS37RTS (1).jpg

Auf den Straßen von Panama City geht es derzeit deutlich ruhiger zu als sonst.

(Foto: REUTERS)

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus dürfen die Bürger von Panama ohnehin nur noch zu einer bestimmten Uhrzeit ihr Haus verlassen. Weil sich daran nicht alle halten, kündigt der Staatspräsident eine neue Maßnahme an: Frauen und Männer dürfen nur an unterschiedlichen Wochentagen raus.

In Panama dürfen Männer und Frauen wegen der Corona-Pandemie nicht mehr am selben Tag ihre Häuser verlassen. Die Regierung des mittelamerikanischen Landes hatte die Maßnahme am Montag angekündigt, am heutigen Mittwoch tritt sie in Kraft. Zur Begründung hieß es, zu viele Menschen hätten die bisher geltende Ausgangsbeschränkung missachtet.

Staatspräsident Laurentino Cortizo hatte die Ausgangsbeschränkungen am vergangenen Mittwoch auf unbestimmte Zeit verfügt. Jedem stehen demnach täglich zwei bestimmte Stunden zwischen 6.30 und 19.30 Uhr zu, um das Haus zu verlassen, um etwa Dinge des Grundbedarfs einzukaufen - welche zwei Stunden, hängt von der letzten Ziffer der Ausweisnummer ab. Diese Verordnung gilt weiterhin. Hinzu kommt nun jedoch, dass Frauen nur noch montags, mittwochs und freitags raus dürfen und Männer dienstags, donnerstags und samstags. Sonntags darf niemand mehr vor die Tür.

Panamaische Aktivisten für die Rechte von Trans-Menschen äußerten Sorge, Menschen mit einer anderen Geschlechtszugehörigkeit als der, die in ihrem Ausweis steht, könnten unter der neuen Maßnahme Probleme bekommen.

In Panama wurden bisher 1181 Infektionen mit dem Coronavirus und 30 Todesfälle bestätigt. Das kleine Land zwischen Kolumbien und Costa Rica mit nur etwa vier Millionen Einwohnern gehört damit zu den lateinamerikanischen Staaten mit den meisten bekannten Covid-19-Fällen.

Quelle: ntv.de, ftü/dpa