Panorama

Außerplanmäßige Landung Passagier stirbt auf Flug nach Köln

Maschinen der Fluggesellschaft Eurowings stehen am Flughafen Hamburg. Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild

Ein Mann überlebte den Flug nicht und vestarb nach einem medizinischen Notfall.

(Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild)

Während eines Fluges von Gran Canaria in Richtung Köln kommt es in einer Eurowings-Maschine zu einem Notfall. Ein Passagier muss ärztlich versorgt und reanimiert werden. Doch jede Hilfe kommt für den Mann zu spät.

Wegen eines sterbenden Passagiers ist ein Airbus mit 169 Passagieren auf einem Eurowings-Flug von Gran Canaria nach Köln am Sonntag außerplanmäßig in Madrid zwischengelandet. Nach Angaben einer Unternehmens-Sprecherin hatte die Kabinenbesatzung den Passagier bei dem medizinischen Notfall umgehend medizinisch versorgt und reanimiert. Er überlebte nicht.

In Madrid stellte ein Notarzt den Tod fest. Eurowings sprach der Familie des Passagiers sein Beileid und Mitgefühl aus. Über dem Vorfall hatte als erstes die "Bild" berichtet.

Um die gesetzliche vorgeschriebenen Ruhezeiten einzuhalten, seien die Flugbegleiter und Passagiere vor Ort in Hotels untergebracht worden, meldet die "Bild". Der Abflug wurde auf den Nachmittag geschoben.

Quelle: ntv.de, sgu/dpa