Panorama

Nichte zeigt Vergewaltigung an Pippas Schwiegervater in Paris festgesetzt

imago78716510h (1).jpg

David Matthews (Mitte vorn) bei der Hochzeit seines Sohnes James mit Pippa Middleton.

(Foto: imago/i Images)

Eine entsprechende Klage steht vergangenem Jahr im Raum - nun wird Pippa Middletons Schwiegervater bei einem Frankreichbesuch in Gewahrsam genommen. Der 74-jährige Manager David Matthews soll in den 90er Jahren eine Minderjährige vergewaltigt haben.

Die französische Justiz hat wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer Minderjährigen ein Ermittlungsverfahren gegen den Schwiegervater von Pippa Middleton, David Matthews, eingeleitet. Das bestätigte ein Justizbeamter in Paris. Laut einem Bericht des französischen Radiosenders Europe 1 reichte eine Nichte des 74-Jährigen Klage ein.

Den Justizkreisen zufolge wurde Matthews am Dienstag in Gewahrsam genommen und nachfolgend verhört. Am Donnerstag sei das Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Matthews sei unter Auflagen auf freien Fuß gekommen. Laut einem Bericht der US-amerikanischen Zeitung "The Sun" streitet der Hotelbesitzer die Vorwürfe ab.

Die Ermittlungen betreffen den Angaben zufolge mutmaßliche Vorfälle aus den Jahren 1998 und 1999. Eine Klage sei im vergangenen Jahr eingereicht worden. Zuerst hatte Europe 1 über den Fall berichtet. Demnach stammen die Anschuldigungen von einer Nichte.

Pippa Middleton ist die Schwester von Herzogin Catherine, der Ehefrau des britischen Prinzen William. Sie genießt spätestens seit der Hochzeit von Kate und William, bei der sie ein Aufsehen erregendes Kleid trug, große mediale Aufmerksamkeit. So wurde auch ihre Hochzeit im Mai 2017 mit dem Hedgefonds-Manager James Matthews von der Öffentlichkeit aufmerksam verfolgt. Ihr Schwiegervater David Matthews ist ein wohlhabender Finanzmanager und ehemaliger Rennfahrer und war bei beiden Hochzeiten anwesend.

Quelle: n-tv.de, lri/AFP

Mehr zum Thema