Panorama

Plan für Millionenraub Polizei entdeckt Tunnel unter Bank

sao paulo.jpg

Durch diesen Tunnel, der zwischen einem Privathaus und der Bank von Brasilien errichtet wurde, wollten die Täter rund 270 Millionen Euro erbeuten.

(Foto: picture alliance / Marcelo Chell)

Er ist 600 Meter lang, 1,50 Meter hoch und führt bis unter die Banco de Brasil: In São Paulo wird die Polizei auf einen illegalen Tunnel aufmerksam. Kurz vor dem großen Coup nimmt sie die Verdächtigen fest. Die hatten auf einen Rekordraub gehofft.

Es sollte der "größte Bankraub der Welt" werden, sagen die festgenommenen Verdächtigen: Die Polizei hat im brasilianischen São Paulo einen 600 Meter langen, mit Eisenstützen gesicherten Tunnel entdeckt, der bis unter die Banco do Brasil führt. "Sie hatten das Ziel, eine Milliarde Reais (das sind 270 Millionen Euro) zu rauben", sagte Fábio Pinheiro Lopes von der zuständigen Sondereinheit der Polizei der Zeitung "Folha de S. Paulo".

Der 1,50 Meter hohe Tunnel war am Montagabend entdeckt worden, er führte zu einem Haus, das im Juni angemietet worden war. Hier schliefen die Verdächtigen auch, um sich von den Tunnelarbeiten auszuruhen.

Die Polizei war ihnen schon seit mehreren Wochen auf der Spur und griff nun zu, als der Bankraub kurz bevorstehen sollte. Insgesamt 16 Menschen wurden festgenommen. Beim bisher größten Bankraub in Brasiliens Geschichte wurden "Folha de S. Paulo" zufolge 2015 in Fortaleza 164,8 Millionen Reais (was 44 Millionen Euro entspricht) erbeutet.

Quelle: n-tv.de, asc/dpa

Mehr zum Thema