Panorama

Bei Razzia wegen Kinderpornos Polizei findet 15-Jährigen im Kleiderschrank

imago95171541h.jpg

Festnahme nach Wohnungsrazzia in Recklinghausen. (Symbolbild)

(Foto: imago images/Rüdiger Wölk)

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Recklinghausen löst die Polizei Duisburg gleich auch einen Vermisstenfall. Im Kleiderschrank eines Mannes, der Kinderpornos verbreitet haben soll, entdecken die Beamten einen 15-jährigen Jungen. Er ist seit 2017 spurlos verschwunden. Der Mieter wird festgenommen.

Mehr als zwei Jahre fehlt von Marvin K. aus Recklinghausen jede Spur. Bis die Polizei ihn nun entdeckt - versteckt im Kleiderschrank einer Wohnung, deren Mieter unter Pädophilieverdacht steht. Beamte hätten die Wohnung des 44-Jährigen "wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornografischer Schriften" durchsucht und dabei im Schrank den 15-Jährigen entdeckt, teilte die Polizei laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung mit.

Eine Überprüfung habe ergeben, dass es sich bei ihm um einen Jungen handle, der im Alter von 13 Jahren verschwunden war. Nach Angaben des Blattes wurde Marvin K. am 11. Juli 2017 an einem Kiosk zum letzten Mal gesehen. Eine Fahndung der Kripo und auch ein Aufruf bei der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ brachte keine Spur.

Hinweise, dass Marvin gegen seinen Willen in der Wohnung festgehalten wurde, lägen zurzeit nicht vor, erklärte die Polizei. „Äußerlich hat der Junge keine Verletzungen. Jetzt muss geklärt werden, wie lange er sich in der Wohnung aufgehalten hat“, zitierte die Zeitung einen Polizeisprecher.

Neben dem 44-Jährigen sei in der Wohnung noch ein 77-jähriger Mann angetroffen worden, schrieb die Zeitung weiter. Es habe sich dabei um den Vater des Mieters gehandelt, der ebenfalls vorläufig festgenommen, doch im Laufe des Tages wieder entlassen wurde. Ob ein Haftbefehl gegen den Sohn beantragt werde, entscheide sich am Samstag, hieß es. Zur Zeit befragen die Ermittler den Jungen, um zu rekonstruieren, was er in den zwei Jahren seit seinem Verschwinden erlebt hat.

Quelle: ntv.de, mau