Panorama

Haspa-Mitarbeiter angeschossen Polizei sucht mit Video nach Bankräuber

20f98b610758b685871f4126dacfcca0.jpg

Der Gesuchte soll zwischen 45- bis 65 Jahre alt sein.

(Foto: dpa)

Bei einem Banküberfall in einer Hamburger Sparkassen-Filiale spielen sich brutale Szenen ab: Der Täter schießt einen Angestellten nieder und flieht mit der Beute. Die Polizei veröffentlicht nun Material einer Überwachungskamera.

Nach dem brutalen Bankraub in Hamburg ist die Polizei weiter auf der Suche nach dem unbekannten Räuber. Ein Spürhund habe dessen Fährte bis in eine Straße in der Nähe des Tatorts verfolgen können, daraus hätten sich aber zunächst keine weiteren Hinweise ergeben, teilten die Beamten mit.

Die Ermittler veröffentlichten Video- und Bildaufnahmen von einer Überwachungskamera. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie der Täter mit gezogener Waffe in die Sparkassen-Filiale stürmt, den Angestellten am Schalter bedroht und offenbar die Beute in eine Tasche packt.

Der vom Räuber angeschossene Bankangestellte schwebte den Angaben zufolge nicht mehr Lebensgefahr. Der nach einer neuen Personenbeschreibung der Polizei schätzungsweise rund 45- bis 65-jährige Unbekannte hatte ihm bei dem Überfall in den Bauch geschossen.

Der Täter hatte die Bank im Stadtteil Altona am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr betreten und den Kassierer mit einer Pistole bedroht. Obwohl dieser ihm Geld gab, schoss der Mann auf einen zweiten Angestellten, der sich in der Bank aufhielt. Anschließend flüchtete er per Fahrrad. Er erbeutete der Polizei zufolge 1800 Euro.

Quelle: ntv.de, jgu/AFP