Panorama

"Ich habe gelebt" Rallyefahrerin Heidi Hetzer ist tot

imago79246565h.jpg

Heidi Hetzer mit ihrem Oldtimer "Hudo" im Jahr 2017.

(Foto: imago images / APP-Photo)

Mit ihrer Weltreise in einem Oldtimer erregt Heidi Hetzer viel Aufsehen. Nun ist die Berlinerin und frühere Autohändlerin überraschend gestorben. Erst vor wenigen Tagen war die 81-Jährige von einer Reise durch Afrika zurückgekehrt.

Die Rallyefahrerin Heidi Hetzer ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Die Berlinerin wurde demnach am Ostersonntag tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Todesursache steht noch nicht fest. Auf ihrem Instagram-Profil wurde eine schwarze Schrifttafel mit den Worten veröffentlicht: "Ich lebe nicht mehr, aber ich habe gelebt."

*Datenschutz

Vor wenigen Tagen war Hetzer von einer Reise durch Afrika nach Deutschland zurückgekehrt. Die Unternehmerin führte bis 2012 eines der größten Autohäuser Berlins. Bekannt wurde sie zudem als Rennfahrerin, bei Rallyes soll sie über 150 Preise gewonnen haben. 2014 ging Heidi Hetzer auf eine Weltreise. Die zweieinhalb Jahre lange Tour mit ihrem Oldtimer "Hudo" erregte viel Aufsehen.

In Südafrika war Hetzer bei ihrer letzten Reise Anfang April überfallen worden. Sie verlor dabei Tablet, Handy und Kreditkarte, schilderte sie seinerzeit auf Instagram. Sie wollte demnach gerade in Kapstadt in ihrem Auto nach dem Weg suchen, als sie von zwei Männern bestohlen wurde. Verletzungen soll sie bei dem Vorfall allerdings nicht erlitten haben.

Wie die "B.Z." schreibt, plante Hetzer nach ihrer Rückkehr eine längere Sommerpause in Berlin. Danach wollte sie von November dieses Jahres bis Mai 2020 erneut nach Afrika reisen und die Westküste erkunden.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa/spot

Mehr zum Thema