Panorama

Fallschirmspringer an Bord Transportflugzeug in Russland abgestürzt

In Russland kommt es immer wieder zu Unglücken in der Luftfahrt. In der russischen Teilrepublik Tatarstan stürzt nun ein Transportflugzeug mit Fallschirmspringern ab. Mehrere Menschen kommen bei dem Unglück ums Leben.

Ein Flugzeug mit 22 Menschen an Bord ist in der russischen Teilrepublik Tatarstan abgestürzt. An Bord waren Fallschirmspringer eines regionalen Aeroclubs. Einem Medienbericht zufolge sind 16 Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere Personen seien verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur RIA unter Berufung auf den Katastrophenschutz. Laut einem Bericht der Agentur TASS befand sich eine Gruppe Fallschirmspringer an Bord der zweimotorigen Let L-410 Turbolet. Sieben Menschen seien lebend aus dem Wrack geborgen worden.

Der Zivilschutz teilte mit, dass mindestens sieben Menschen den Absturz überlebt hätten - mit schweren Verletzungen. Eine offizielle Bestätigung der Zahl der Toten gab es zunächst nicht. In den sozialen Netzwerken waren Bilder des Wracks in einem Stapel aus Holzstämmen zu sehen. Demnach krachte die Maschine in der Nähe eines Dorfes auf den Boden. Helfer berichteten, das Flugzeug sei in Brand geraten, das Feuer sei schnell gelöscht worden.

Als Absturzursache wurde technisches Versagen vermutet, weshalb der Pilot eine Notlandung versucht habe. An Bord waren nach ersten Erkenntnissen zwei Piloten und 20 Passagiere. Die Absturzstelle liegt 290 Kilometer östlich der Republikhauptstadt Kasan. In Russland sind in diesem Jahr bei mehreren Unglücken in der Luftfahrt bereits Dutzende Menschen gestorben. Gründe sind oft Verstöße gegen die Sicherheitsvorschriften, veraltete Technik oder menschliches Versagen.

Quelle: ntv.de, mba/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.