Panorama

Absturz über Kirgistan US-Luftwaffe verliert Stratotanker

39200482.jpg

Kerosinübergabe im vollen Flug: Eine F-15 (links) dockt am Heck einer KC-135 an (Archivbild).

(Foto: picture alliance / dpa)

Eine neue Schreckensmeldung bedroht den Flugbetrieb der US-Streitkräfte von und nach Afghanistan: Wenige Tage nach dem tödlichen Crash einer Boeing 747 verschwindet ein Tankflugzeug vom Typ KC-135 über Kirgistan unter bislang ungeklärten Umständen von den Radarschirmen.

RTXBLA7.jpg

41,5 Meter lang und bis zu 135 Tonnen schwer: Die Stratotanker der US Air Force (im Bild vorne) sind als fliegende Tankstelle im Dauereinsatz.

(Foto: REUTERS)

Ein Tankflugzeug der US-Luftwaffe ist im Westen der zentralasiatischen Republik Kirgistan abgestürzt. Das Unglück ereignete sich nach offiziellen Angaben nahe der Grenze zu Kasachstan. Die Maschine war nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur Interfax vom Flughafen Manas gestartet, von dem aus die USA ihre Truppen in Afghanistan versorgen.

Nach Angaben des kirgisischen Ministeriums für Katastrophenschutz geriet die Maschine vom Typ KC-135 "Stratotanker" während des Flugs in Brand und stürzte ab. Das Flugzeug sei gegen 15.10 Uhr Ortszeit (11.10 Uhr MESZ) von den Radarschirmen verschwunden, sagte ein Vertreter des Ministeriums. Die Absturzstelle liegt bei der Ortschaft Chaldowar an der kirgisisch-kasachischen Grenze.

Über die Zahl der Besatzungsmitglieder herrschte zunächst ebenso Unklarheit wie über die Absturzursache. Ein namentlich nicht genannter Luftfahrtexperte sprach von einem Gewitter als möglichem Unglücksgrund. An Bord sollen sich nach Angaben von Katastrophenschutz-Minister Kubatbek Boronow zwei bis fünf Besatzungsmitglieder befunden haben.

Weit verstreute Wrackteile

32854600BD67131C.jpg3606443456990517461.jpg

Erste Bilder von der Absturzstelle: Der Unglücksort liegt rund 100 km westlich der kirgisischen Hauptstadt Bischkek.

(Foto: AP)

Dem Ministerium zufolge waren die ausgebrannten Wrackteile in einem Umkreis von bis zu fünf Kilometern verstreut. Ein solches Trümmerbild deutet auf eine Explosion in größerer Höhe hin. Erste Bilder von der Absturzstelle zeigen verkohlte Wrackteile und Spuren eines großflächigen Brandes. Rettungsmannschaften hätten sich zum Teil auf Pferden in die Region aufgemacht, hieß es, um noch bei Tageslicht nach etwaigen Überlebenden unter der Besatzung zu suchen.

Kirgistan ist weltweit das einzige Land, das zugleich russische Militärstützpunkte und eine US-Basis beherbergt. Der Pachtvertrag für den von den USA genutzten Luftwaffenstützpunkt Manas nahe der Hauptstadt Bischkek läuft im Juli kommenden Jahr aus.

Der Standort Manas dient den USA seit Dezember 2001 als Luftwaffenstützpunkt zur Versorgung ihres Afghanistan-Kontingents. Für den Betrieb wendet das Pentagon früheren Angaben zufolge etwa 60 Mio. Dollar pro Jahr auf.

3bgk1403.jpg7289371395227523619.jpg

Noch in der Luft auseinandergebrochen? Das Heckleitwerk liegt etwas abseits.

(Foto: dpa)

Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurden die Maschinen vom Typ Stratotanker durch ein milliardenschweres Bieterverfahren, mit dem das Pentagon einen geeigneten Hersteller für ein Nachfolgemodell finden wollte. Die Spezialmaschinen verfügen über ergiebige Zusatztanks und einen Ausleger am Heck, mit dem sie während des Flugs Treibstoff an anderen Maschinen übergeben können.

Zentrale Rolle in der US-Strategie

Als "fliegende Tankstellen" der US Air Force sind die Stratotanker im Dauereinsatz: Sie versorgen Kampfbomber, Frühwarnmaschinen und Erdkampfflugzeuge, indem sie über Stunden im sicheren Abstand ihrer Einsatzgebiete kreisen.

In den Planungen der US-Militärs spielen sie eine tragende Rolle: Erst ihre Präsenz entlang der geplante Flugroute macht Überführungsflüge quer über Atlantik oder Pazifik von US-Basen in der Heimat bis in die Einsatzregionen der US-Luftwaffe in Afghanistan, Irak oder auf die koreanische Halbinsel möglich.

Daneben sind sie auch an den simulierten Distanzangriffen beteiligt, mit denen das Pentagon zuletzt die Schlagkraft der US-Tarnkappenbomber unter Beweis stellen wollte.

Erste Versionen der KC-135 fliegen seit 1956. Üblicherweise wird die vierstrahlige Maschine mit einer vierköpfigen Besatzung betrieben. Über den im Rumpf montierten Zusatztanks kann der Stratotanker auch zusätzliche Passagiere oder Fracht aufnehmen. Hersteller ist der US-Flugzeugbauer Boeing.

Erst kürzlich hatte der Absturz einer Frachtmaschine am US-Stützpunkt Bagram in Afghanistan für Aufsehen gesorgt: Durch Zufall hatte ein Amateurfilmer den fatalen Crash einer Boeing 747 mit einer auf dem Armaturenbrett fest montierten Videokamera aufgenommen.

Quelle: ntv.de, mmo/rts