Panorama

Briefbombe gegen Lidl Video von Tatverdächtigem veröffentlicht

Wegen der Briefbombenserie gegen Lidl und andere Unternehmen sitzt zwar bereits ein Mann hinter Gitter, nun veröffentlicht die Polizei dennoch ein Video von dem Tatverdächtigen. Die Behörden erhoffen sich nähere Informationen aus der Bevölkerung.

Nach der Serie mit drei an Lebensmittelhersteller und -händler verschickten Briefbomben haben Polizei und Staatsanwaltschaft ein Video des mutmaßlichen Täters veröffentlicht. Die Bilder stammen vom 15. Februar und wurden in einer Postannahmestelle in Ulm aufgenommen, wie das baden-württembergische Landeskriminalamt in Stuttgart und die Staatsanwaltschaft Heidelberg mitteilten. Darauf soll zu sehen sein, wie der Tatverdächtige die Postsendungen dort abgab.

Die Ermittler baten die Öffentlichkeit um Mithilfe und hofften auf nähere Informationen zu dem auf dem Video zu sehenden Mann. Dieser trug neben Mütze und Mundschutz auch einen auffälligen Schal. In Untersuchungshaft sitzt ein 66 Jahre alter Rentner aus dem Raum Ulm. Er soll an die Konzernzentrale des Discounters Lidl in Neckarsulm und die Wild-Werke (Capri-Sonne) in Eppelheim Briefbomben geschickt haben.

Diese explodierten und verletzten Mitarbeiter beider Unternehmen. Eine an den Babykosthersteller Hipp gerichtete Briefbombe konnte im Verteilzentrum am Flughafen München abgefangen werden. Dass der Verdächtige noch weitere verdächtige Postsendungen versandte, halten die Ermittler derzeit für "wenig wahrscheinlich". Spezialkräfte hatten den Verdächtigen am vergangenen Freitagabend an seinem Wohnsitz im Raum Ulm festgenommen.

Quelle: ntv.de, vpe/AFP