Panorama

Madame Tussauds in London Wachs-Trump wird schick gemacht

87308395.jpg

Mitarbeiter des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds in London zeigen schon mal, wie ein Selfie mit der Wachsfigur von Donald Trump aussehen könnte.

(Foto: picture alliance / Nick Ansell/P)

Dass Donald Trump viel Wert auf seine Frisur legt, wissen auch die Künstler bei Madame Tussauds in London. Deshalb machen sie den künftigen Präsidenten in Wachs vor der Amtseinführung noch schön zurecht, damit er bald im "Oval Office" Besucher empfangen kann.

Kurz vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump ist im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds in London sein präsidiales Ebenbild vorgestellt worden. Seit Mittwoch steht dort vor der Kulisse des berühmten Oval-Office-Büros eine Figur von Trump. Sie trägt, ganz wie das Vorbild es häufig tut, einen marineblauen Anzug zu weißem Hemd mit roter Krawatte.

*Datenschutz

Die Figur des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama musste weichen und wanderte ins Depot. Besondere Sorgfalt verwendeten Stylisten auf Trumps charakteristische Frisur und seinen Teint: Ins Haar der Wachsfigur wurden Yak-Haare eingefügt, auch die leicht orangefarbene Bräune stellte die Experten vor eine Herausforderung. Seit Trumps Wahlsieg habe das Tussauds-Team "wie wahnsinnig" daran gearbeitet, seinen "bekannten leuchtenden Teint und seinen zum Markenzeichen gewordenen Frisurstil" rechtzeitig hinzukriegen, sagte Museumsleiter Edward Fuller.

Für Selfies mit Besuchern steht der Trump-Doppelgänger aber erst nach der Amtseinführung am Freitag zur Verfügung. Der Tweet von Madame Tussauds zeigt allerdings schon, wie die baldigen Präsidenten-Selfies werden können.

Bei Madame Tussauds steht Trump nun neben weiteren führenden politischen Persönlichkeiten wie dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem britischen Außenminister Boris Johnson, dessen oft zerzauste Haarpracht vermutlich ebenfalls Stylistengeschick erforderte.

Quelle: n-tv.de, sgu/dpa/AFP