Panorama

Steckt eine Sekte dahinter? Was wir über den Fall Ruinerwold wissen

Jahrelang lebt eine Familie scheinbar von der Außenwelt isoliert auf einem niederländischen Bauernhof. Erst als sich ein junger Mann einem Kneipenwirt offenbart, kommt die rätselhafte Geschichte ans Tageslicht. Der Fall wirft immer neue Fragen auf.

Was ist geschehen?

Vor einigen Tagen wird bekannt, dass ein Mann und sechs erwachsene Kinder offenbar neun Jahre lang isoliert auf einem Bauernhof in Ruinerwold, im Nordosten der Niederlande, lebten. Laut Medienberichten sollen sie in einem kleinen Kämmerchen gewohnt haben. Wie eine Polizeisprecherin der Mediengruppe RTL erklärte, war der Raum nicht abgeschlossen und sehr spartanisch eingerichtet. Die erwachsenen Kinder sind zwischen 18 und 25 Jahre alt und bezeichnen den Mann im Haus als ihren Vater. Der Mann ist bettlägerig.

Die Geschichte wurde bekannt, als sich der 25-jährige Jan in der Dorfkneipe "De Kastelein" meldete und dort um Hilfe bat. Unter welchen genauen Umständen die Menschen auf dem Bauernhof lebten, ist bislang noch nicht geklärt. Besonders interessant ist die Tatsache, dass der abgeschottete Hof nicht der Familie gehört.

*Datenschutz

Anfangs spekulierten niederländische Medien, dass die Personen möglicherweise gefangen gehalten wurden, denn die Polizei nahm den Mieter des Hofes wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung fest. Doch diese These glaubt die Polizei offenbar nicht mehr: "Es scheint nicht so zu sein, dass die Menschen auf dem Bauernhof gefangen gehalten worden sind", sagte Polizeisprecherin Gretje Hartstra "Focus Online".

Was passiert mit der Familie?

Nach Angaben der Polizei haben die sieben Personen sich selbst als Familie beschrieben. Doch niemand von ihnen war in einem offiziellen Melderegister der Niederlande registriert, sodass auch die eigentlich schulpflichtigen Kinder nicht vermisst wurden. In einem Statement äußerte sich die örtliche Polizei: "Sie wurden von einem Arzt untersucht. Wir kümmern uns natürlich um sie und achten auf die Familie."

Was steckt dahinter?

Die Hintergründe der Geschichte sind noch offen. Allerdings heißt es in Medienberichten aus den Niederlanden, dass die Isolierten "auf das Ende der Zeiten" gewartet hätten, was für eine Zugehörigkeit zu einer Sekte sprechen könnte. Auch diese These ist derzeit nicht bestätigt.

71aa7d49df69d41a9bed348ee9333366.jpg

In dieser Kneipe tauchte ein Sohn der Familie auf und bat den Wirt um Hilfe.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Der Bauernhof soll von dem 58-jährigen Österreicher Josef B. gemietet worden sein, der seit mehreren Jahren in den Niederlanden lebt und arbeitet. Er betreibt im nahegelegenen Meppe eine eigene Schreinerei. Welche Verbindung er zu der isolierten Familie hat, ist noch unklar. Der Mann wurde nach dem Auffinden der Familie festgenommen.

B. steht unter Verdacht der Freiheitsberaubung und bleibt weiter in Haft. Der Haftrichter bestätigte den Haftbefehl und ordnete eine Verlängerung der Untersuchungshaft um zunächst zwei Wochen an. Es gibt Hinweise, dass beide Männer einer Sekte angehört haben. Niederländische Medien berichten, dass die Familie Mitglied der !Vereinigungskirche! des Koreaners Moon sei. Auch der Österreicher solle dort Mitglied sein.

Ein Bericht aus Österreich legt jedenfalls nahe, dass der Fall mit einer Sekte in Zusammenhang stehen könnte. In der "Kronen Zeitung" erzählt der Bruder von Josef B., zu dem er seit zehn Jahren keinen Kontakt mehr hat, dass dieser damals in Linz beim Bundesheer mit einer Sekte in Kontakt gekommen sei. "Er war bei einer Sekte, ist sich selber besser vorgekommen als Jesus", sagt Bruder Franz B.

Welche Rolle spielt der 25-Jährige?

Besonders rätselhaft ist auch die Rolle des 25-Jährigen, der in der Kneipe auftauchte. Denn einerseits soll die Familie komplett isoliert gewesen sein, andererseits hat der junge Mann mehrere Social-Media-Profile und postete auch Bilder aus der niederländischen Stadt. Auch dieser Frage muss die Polizei nachgehen, um das Bauernhof-Rätsel zu entschlüsseln. Zumindest lassen diese Aktivitäten große Zweifel daran aufkommen, dass er isoliert war.

Wie reagieren die Behörden?

Die niederländische Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe zusammengestellt, um die Hintergründe der mysteriösen Geschichte zu ermitteln. "Wir verstehen, dass jeder noch viele Fragen hat. Das haben wir auch. Deshalb wollen wir gründlich und sorgfältig recherchieren. Dies bedeutet, dass wir möglicherweise nicht alle Fragen sofort beantworten können", erklärt die Polizei in einem Statement. Auf Twitter teilten die Behörden außerdem mit, dass am Donnerstag die forensischen Untersuchungen auf dem Bauernhof mithilfe von Experten weitergehen sollen.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mit dpa

Mehr zum Thema