Panorama

Bahnverkehr massiv gestört Weltkriegsbombe in Köln-Deutz gefunden

109674296.jpg

Die 500-Kilo-Bombe wurde am östlichen Rheinufer unweit der Hohenzollernbrücke gefunden.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Köln liegt auf einer Baustelle in der Nähe des Hauptbahnhofs eine amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Blindgänger soll am Dienstagmorgen entschärft werden. Für Bahnreisende kommt es zu erheblichen Einschränkungen.

Am Kennedy-Ufer in Köln-Deutz ist auf einer Baustelle eine US-amerikanische Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, sei der Blindgänger bei Aushubarbeiten aufgedeckt und anschließend gesichert worden, wie die Stadt Köln auf ihrer Website berichtet.

Die Entschärfung soll am Dienstagmorgen stattfinden. Dabei wird es zu erheblichen Einschränkungen für Bahnreisende kommen. Die Stadt spricht von "schwierigen Bodenverhältnissen" am Fundort. Die Stadt legte bereits am Abend einen Evakuierungsbereich von 500 Metern fest. Betroffen von der Evakuierung sind 15 Anwohnerinnen und Anwohner, ein Altenheim sowie das Gebäude von RTL und ntv. Ab 9 Uhr am Dienstagmorgen werden Betroffene aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen.

*Datenschutz

Vor allem den Deutzer Bahnhof wird die Entschärfung erheblich beeinträchtigen: Ab 9 Uhr bis zum Abschluss der Entschärfung findet kein Bahnverkehr statt, der gesamte Bahnhof muss evakuiert bleiben, hieß es. Auch der Verkehr über die Hohenzollernbrücke, auf deren anderer Seite der Kölner Hauptbahnhof liegt, wird für die Dauer der Entschärfung komplett gesperrt. Die Deutsche Bahn arbeitet nach eigenen Angaben an einem Ersatzfahrplan für die Zeit der Evakuierung, zahlreiche Züge müssen umgeleitet werden. Von der Sperrung ist ebenso jeglicher Schiffsverkehr und der Luftraum betroffen, schreibt die Stadt Köln.

Betroffen ist auch die Kölner Oper im Staatenhaus, hier kann während der Entschärfung kein Spielbetrieb stattfinden. Wie lange die Entschärfung genau dauern wird, kann die Stadt noch nicht sagen: Der Zeitraum hängt auch davon ab, wie schnell die Evakuierungen abgeschlossen werden können.

Alles zu der Bombenentschärfung lesen Sie auch hier im ntv.de-Liveticker.

Quelle: ntv.de, vmi