Politik

Zwischen witzig und arrogant? Scholz verwundert mit trotziger Antwort bei Abschluss-PK

83c13af9d9983e7358510e86752cd999.jpg

Scholz trocken: "Das war's!"

(Foto: IMAGO/Political-Moments)

Welche Sicherheitsgarantien die Bundesregierung der Ukraine nach dem Krieg zusagt, ist noch unklar. Kanzler Scholz reagiert auf eine entsprechende Nachfrage beim G7-Gipfel launisch und wortkarg. Sein Verhalten findet im Netz wenig Anklang.

In ungewohnt trotziger Manier hat Bundeskanzler Olaf Scholz auf der abschließenden Pressekonferenz beim G7-Gipfel im Elmau auf die Frage einer Journalistin reagiert. Als Rosalia Romaniec von der Deutschen Welle wissen wollte, ob Scholz die von Deutschland versprochenen Sicherheitsgarantien für die Ukraine konkretisieren könne, antwortete der Kanzler grinsend: "Ja, könnte ich." Nach einer kurzen Pause erklärte er die Frage für beantwortet. "Das war's!"

Romaniec reagierte in einem Tweet auf den wortkargen Kanzler: "Echt schade, Herr Bundeskanzler. Als ich Deutsch gelernt habe, wurde mir für Pressekonferenzen dringend die Höflichkeitsform empfohlen." Die Frage sei schon sehr ernst gemeint gewesen, schrieb die polnisch-deutsche Journalistin weiter. Weitere Erläuterungen zu den Sicherheitsgarantien hatte die Bundesregierung schon vor Wochen angekündigt, aber bislang nicht geliefert.

Die möglicherweise humorvoll gemeinte Antwort-Art des Kanzlers fand im Netz wenig Anklang. Als selbstverliebt, arrogant oder unverschämt wurde Scholz' Reaktion auf die Frage aufgefasst. "Unverständlich, was Kanzler Scholz bei dieser Antwort geritten hat. Aber das ist nicht witzig, sondern nur überheblich gegenüber einer ausländischen Journalistin", twitterte NDR-Reporter Markus Grill.

Im ARD-Interview zum G7-Gipfel nach der Pressekonferenz zeigte sich Scholz ebenfalls teils wortkarg und launig. Ob er so wie Vizekanzler Robert Habeck den Bürgern Tipps zum Energiesparen geben könne, wollte Moderator Oliver Köhr wissen. Die trockene Antwort des Kanzlers: "Nö."

(Dieser Artikel wurde am Dienstag, 28. Juni 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, mba

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen