Politik

Rechenfehler im Saarland Beamte sollen Teil ihres Gehalts zurückzahlen

Euros.jpg

Für einige Finanzbeamte im Saarland könnte es teuer werden - bis zu 20.000 Euro an Zulagen sollen sie zurückgeben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Saarland ist eine Panne im Finanzamt aufgeflogen: Einige Beamten sollen in den vergangenen Jahren wohl zu viel Gehalt erhalten haben. Nun sollen manche bis zu 20.000 Euro zurückzahlen.

Schlechte Nachrichten für Beamte des Finanzministeriums im Saarland. Einem Bericht des "Saarländischen Rundfunk" zufolge, hat das Finanzamt des Landes in den vergangenen zwei Jahren rund 677.000 Euro zu viel Gehälter an ihre Beamten ausgezahlt, wie eine interne Revision ergab. Grund der Panne ist wohl ein Rechenfehler.

Den Beamten droht nun die Rückzahlung von Gehaltszulagen. Einzelne sollen wohl fälschlicherweise bis zu 20.000 Euro mehr an Zulagen erhalten haben, als ihnen eigentlich zustand. Eine stattliche Summe, die nun kurz vor den anstehenden Weihnachtsfeiertagen zur Verunsicherung bei den Mitarbeitern führt.

Das Ministerium hatte dem "Saarländischen Rundfunk" bestätigt, dass wohl 196 Finanzbeamte ihr Gehaltszulagen teilweise zurückzahlen müssen. Diese erfuhren nach Angaben der Deutschen Steuergewerkschaft wohl aus den Medien davon.

Betroffen sind davon vor allem Beamte, die in den Jahren zwischen 2008 und 2012 "höherwertige Tätigkeiten" ausübten. Einigen Mitarbeitern wurde aber wohl auch zu wenig Geld überwiesen. Eine unabhängige Kommission soll die Zulagenberechnung und die fehlerhaften Bescheide nun prüfen.

Quelle: n-tv.de, nen