Politik

Anreiz für Gewerbetreibende Berlin zahlt eigene E-Auto-Prämie

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgericht zur Zulässigkeit von Fahrverboten ringen etliche Städte darum, diese zu vermeiden. In der Hauptstadt will der Senat nun vor allem Unternehmern den Umstieg auf saubere Fahrzeuge schmackhaft machen.

Berlin greift Gewerbetreibenden bei der Anschaffung von E-Fahrzeugen finanziell unter die Arme. Die zuständige Senatsverwaltung will den Kauf von Elektroautos mit bis zu 4000 Euro und den Erwerb von leichten Nutzfahrzeuge bis 4,25 Tonnen mit bis zu 8000 Euro unterstützen. Wer parallel dazu einen Euro-4-Diesel oder -Benziner verschrottet, dem sollen laut der entsprechenden Förderrichtlinie, über die der RBB berichtet, weitere 1500 gezahlt werden.

Das Geld könne ab Juli beantragt werden. Dafür stellt Berlin insgesamt sechs Millionen Euro zur Verfügung. Das Programm gilt demnach für eineinhalb Jahre. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sprach von einem "sehr attraktiven" Angebot.

Die Offerte ist bislang einmalig in Deutschland. Das Berliner Modell ist unabhängig vom Umweltbonus, mit dem die Bundesregierung den Kauf von E-Fahrzeugen ankurbeln will. Die staatliche Prämie gilt zudem zusätzlich auch für Privatpersonen.

Bundesweit ringen mehrere Städte um eine bessere Luftqualität. Das Bundesverwaltungsgericht hatte Fahrverbote für grundsätzlich zulässig erklärt, die aber verhältnismäßig sein müssten. Hamburg hatte vor wenigen Wochen als erste Stadt auf zwei Straßenabschnitte bestimmte Fahrzeuge vom Verkehr ausgeschlossen.

Quelle: n-tv.de, jwu

Mehr zum Thema