Politik

"Mmh, mmh, mmh" Das Netz spottet über Pegida-Hymne

a8f77a5e7bfcd7b82f60db53b8680800.jpg

Pegida hat eine eigene Hymne: "Gemeinsam sind wir stark!"

(Foto: REUTERS)

Die islamfeindliche Pegida-Bewegung macht jetzt auch Musik - und nennt das erste Werk gänzlich unbescheiden "Hymne". Im Netz sorgt der Song allerdings für reichlich Häme: Er sei kein musikalischer Meilenstein, sondern "akustische Körperverletzung".

Deutschland hat eine, der FC Köln hat eine - und nun bringt auch die islamfeindliche Pegida-Bewegung eine eigene Hymne auf den Markt. "Gemeinsam sind wir stark!" heißt das musikalische Machwerk - und hat gleich zwei große Vorteile. Erstens: Niemand muss tatsächlich singen können, um das Stück unfallfrei zu intonieren. Und zweitens: Auch einen auswendig zu lernenden Text gibt es nicht. Die inhärente Botschaft wird gesummt. Natürlich von einem Männerchor.

Im Netz machen die Organisatoren schon reichlich Werbung für das Stück. Sogar eine eigene Webseite hat die Hymne. Aber das allein reicht Pegida-Chef Lutz Bachmann längst nicht. "Es werden noch weitere Versionen folgen und auch in verschiedenen Download-Stores wird sie auftauchen", kündigte er via Facebook an. Über Amazon wird der fünf Minuten lange Song für 1,29 Euro vertrieben. Die Erlöse aus den Verkäufen sollen nach eigener Aussage "für einen guten Zweck" verwendet werden - laut Bachmann für "bedürftige deutsche Obdachlose".

Bei den Anhängern kommt das minimalistische Werk offenbar bestens an. Auf Pegida-Demos schwenkten die Menschen ihre Feuerzeuge und Smartphones im Rhythmus der Musik. Doch die Netzgemeinde kann mit der Hymne offenbar nicht sehr viel anfangen. Viele Nutzer überschütteten die "Komponisten" mit Häme. "Leider funktioniert das Produkt nicht", schrieb ein Amazon-Rezensent. "Ich habe das Lied mehrfach mit meinen Freunden angehört, leider wurden wir weder stärker noch deutscher. Es hilft auch nicht gegen Islamisierung. Allerdings stellten sich direkt beim ersten Hören qualvolle Ohrenschmerzen ein."

"Musikalisch unglaublich arm"

Überraschenderweise einte die Tatsache, dass "Gemeinsam sind wir stark!" völlig ohne Text auskommt, sowohl Pegida-Anhänger als auch Kritiker. "Ein Text muss unbedingt dazu!", forderte ein Facebook-Fan auf der Pegida-Seite. Und ein Kritiker ätzte: "Die Pegida-Hymne ist musikalisch unglaublich arm. 'Hm hm hm ...' - das ist also die Kultur, die die verteidigen wollen. Au backe."

Die Organisatoren selbst sehen sich jedoch wieder einmal bestätigt - und dafür gibt es einen guten Grund. Denn der Song steht in den Download-Charts von Amazon nach nur zwei Tagen auf Platz 35. Da helfen auch die vielen schlechten Bewertungen nichts. Mit 309 Ein-Stern-Bewertungen überstimmten die Kritiker deutlich jene Hörer (163), die das Werk mit fünf Sternen adelten.

Quelle: ntv.de, jug

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen