Politik

Klün­ge­lei im Flieger? Ex-Siemens-Chef startet Politiker-Schelte auf Twitter

imago0112616166h.jpg

War von 2013 bis 2021 Vorstandsvorsitzender des Siemens-Konzerns: Joe Kaeser.

(Foto: imago images/sepp spiegl)

Zusammen mit Politikern im Flugzeug nach München: Der ehemalige Siemens-Chef Kaeser kann dem Verhalten einiger Abgeordneter wenig abgewinnen und lästert auf Twitter. Die Politiker-Schelte wird für den umstrittenen Manager aber zum Bumerang.

Der ehemalige Siemens-Chef Joe Kaeser hat sich auf Twitter über Politiker ausgelassen und in der Folge einen Shitstorm ausgelöst. Kaeser monierte das Verhalten mehrerer Abgeordneter während eines Fluges von Berlin nach München. "Sitze gerade im Flieger nach München inmitten vom Abgeordneten, die sich hörbar über das Wochenende freuen … und nebenbei Internas über den Gang hinweg austauschen", schrieb Kaeser auf Twitter. Einige der Abgeordneten hätten CSU-Bändchen gehabt. Unter den Politikern sei auch einer gewesen, "der früher flache Kolumnen in Boulevard-Magazinen geschrieben hat".

Bei den Abgeordneten dürfte es sich um CSU-Politiker handeln, die an der Klausur in Berlin teilgenommen haben. Kaesers Schelte ging noch weiter. "Rechne gerade so ungefähr aus, wie viele davon ich mit meiner Einkommensteuer finanziere …", schrieb er. "Weiß nicht, ob dieses Geld nicht besser ausgegeben werden könnte. Für höhere Bezüge von Pflegekräften, Polizist*innen … und viele Menschen, die täglich WIRKLICH für die Bürger da sind."

Auf das Echo brauchte der 64-Jährige nicht lange zu warten. Ausgerechnet der von ihm indirekt angesprochene FDP-Politiker Thomas Sattelberger konterte Kaesers Twitter-Rage: "Was flacher war, Ihre Verbeugung vor Trump und Putin oder meine Essays im ManagerMagazin mögen andere beurteilen. Aber ich verbitte mir die ehrenrührige Behauptung, ich hätte Internas ausgetauscht. Das mögen die CSU'ler gemacht haben, ich saß schweigend auf meinem Sitz."

Sattelberger spielte damit auf Kaesers Vergangenheit als Siemens-Chef an. Ein Besuch bei Wladimir Putin unmittelbar nach der Annexion der Krim 2014 brachte Kaeser in die Kritik. 2018 hatte er dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump zu dessen Durchsetzung der umstrittenen Unternehmenssteuerreform gratuliert und angekündigt, Siemens-Turbinen in den USA herstellen zu wollen. Angesichts der Produktionsstandorte in Deutschland brachte ihm diese Aussage Kritik von Angestellten und Gewerkschaften ein.

Quelle: ntv.de, mba

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen