Politik

Schwedin grüßt vom Atlantik Greta Thunberg erhält Kinderfriedenspreis

7683f7b962cde1081717087b98c991e5.jpg

Segelt wieder über den Atlantik: Greta Thunberg.

(Foto: dpa)

Für ihr klimapolitisches Engagement wird Greta Thunberg ausgezeichnet: Sie erhält den Kinderfriedenspreis. Den Preis kann sie allerdings nicht persönlich entgegennehmen - die junge Schwedin ist bereits auf ihrer nächsten Mission.

Die 16-jährige Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg ist mit dem internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet worden. Die Schwedin teilt sich den Preis mit der 15-jährigen kamerunischen Friedensaktivistin Divina Maloum. Die niederländische Kinderrechtsorganisation KidsRight vergibt den Preis seit 2005.

Thunberg konnte den Preis bei der Verleihung in Den Haag nicht persönlich entgegennehmen - sie überquert derzeit mit einem Schiff den Atlantik, um im Dezember an der internationalen Klimakonferenz (COP25) in Madrid teilzunehmen. Vom Atlantik aus erklärte die Schwedin, sie sei "unglaublich dankbar" und fühle sich angesichts der Auszeichnung "geehrt". Die deutsche Klimaschutzaktivistin Luisa-Marie Neubauer nahm den Preis in Thunbergs Namen entgegen.

da8a24c819b79c99a3b9cd6fef401dcd.jpg

Luisa-Marie Neubauer vertrat Thunberg bei der Preisverleihung.

(Foto: dpa)

Thunberg wurde durch ihre Schulstreiks für den Klimaschutz weltweit bekannt. Sie inspirierte weltweit Millionen junger Menschen zu den regelmäßigen "Fridays-for-Future"-Demonstrationen.

Divina Maloum erhielt den Preis für ihren "friedlichen Kampf" gegen die Dschihadistenmiliz Boko Haram. "In Kamerun und Afrika werden Kinder von den Entscheidungsträgern vergessen, wenn es um friedensbildende Maßnahmen geht", kritisierte die 15-Jährige bei der Preisverleihung. Sie lud "alle Kinder weltweit" dazu ein, "ihre Stimme zu erheben".

Der Kinderfriedenspreis ist mit 100.000 Euro dotiert. Das Geld wird in Projekte investiert, die den Anliegen der Preisträger zugute kommen.

Quelle: n-tv.de, mba/AFP

Mehr zum Thema