Politik

Entscheidung bei den Demokraten Hillary Clinton tritt nicht gegen Trump an

96626491.jpg

Symbolfigur der Demokraten: Hillary Clinton.

(Foto: picture alliance / Jim Lo Scalzo)

Auf welche Herausforderer muss sich Trump im kommenden US-Präsidentschaftswahlkampf einstellen? Spitzenpolitikerin Clinton legt sich zur Enttäuschung ihrer Anhänger frühzeitig fest. Die erfahrene Demokratin macht damit den Weg frei für aussichtsreiche Kandidaten.

Hillary Clinton wird 2020 nicht erneut für das US-Präsidentenamt kandidieren. "Ich trete nicht an, aber ich werde weiterhin arbeiten, sprechen und mich einsetzen für das, woran ich glaube", sagte die Demokratin im US-Fernsehen.

Damit dementierte die Ex-Außenministerin und frühere First Lady Gerüchte und Spekulationen, sie könnte nach ihren gescheiterten Kandidaturen in früheren Jahren einen weiteren Anlauf aufs Weiße Haus nehmen. Hillary Clinton war bei der Präsidentschaftswahl 2016 überraschend Donald Trump unterlegen. Die Umstände des Wahlkampfs sind noch immer Gegenstand intensiver Ermittlungen. US-Geheimdienste werfen Russland eine unzulässige Einmischung zugunsten des republikanischen Bewerbers und späteren Wahlsiegers Trump vor.

Hätte sich Hillary Clinton gegen Trump in jener Wahlnacht durchgesetzt, wäre sie als erste Frau im US-Präsidentenamt ins Weiße Haus eingezogen. Die Spitzenpolitikerin und gelernte Juristin gilt als überaus erfahren und genießt im Lager der Demokraten einen Ruf als Vertreterin einer Politik der Vernunft - insbesondere im Kontrast zum populistisch orientierten Politikstil Trumps.

Die frühere Senatorin für New York war bereits 2008 ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten eingestiegen, unterlag damals aber Barack Obama, der letztlich US-Präsident wurde und für zwei Amtszeiten im Weißen Haus die US-Politik lenkte. Clinton wurde seine Außenministerin.

Wer tritt 2020 gegen Donald Trump an?

2016 setzte sich Clinton dann bei den Vorwahlen der Demokraten durch, musste aber in der Wahlnacht eine herbe Wahlschlappe gegen Trump hinnehmen. Nach dieser Niederlage zog sich die Frau des früheren US-Präsidenten Bill Clinton weitgehend aus der Öffentlichkeit und der tagesaktuellen Politik zurück.

Mit ihrer frühzeitigen Verzichtserklärung macht Clinton den Weg frei für eine Reihe anderer Herausforderer auf der Seite der Demokraten. Mehrere bekannte Persönlichkeiten der US-Politik haben bereits ihre Kandidatur für den Präsidentschaftswahlkampf 2020 angekündigt, darunter auch mehrere Politikerinnen, ein prominenter Außenseiter und zahlreiche junge Gesichter, die insbesondere Wähler der jüngeren Generation ansprechen dürften.

Gegen den derzeitigen Amtsinhaber Trump antreten wollen unter anderem die New Yorker Senatorin Kirsten Gillibrand, der junge Kommunalpolitiker Pete Buttigieg aus Idaho, der unabhängige Senator Bernie Sanders aus Vermont, die kalifornische Senatorin Kamala Harris und die Senatorin Elizabeth Warren aus Massachusetts.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema