Politik

Vorwurf lautet "Hexerei" IS-Kämpfer enthaupten zwei Frauen in Syrien

3q6i5902.jpg5713794639473278498.jpg

Die Terrormiliz Islamischer Staat soll erstmals zwei Frauen enthauptet haben (Symbolbild).

(Foto: dpa)

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben von Aktivisten in Syrien erstmals zwei Frauen enthauptet. Den Opfern sei "Hexerei" vorgeworfen worden, woraufhin die Frauen und ihre Ehemänner in der Provinz Deir Essor getötet worden seien, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es sei das erste Mal, dass die Beobachtungsstelle Kenntnis davon erhalten habe, dass IS-Kämpfer Frauen enthauptet hätten.

Der IS hatte im Sommer vergangenen Jahres große Gebiete im Nordirak und in Syrien überrannt. Immer wieder enthaupten sie dort auch Menschen. In beiden Ländern werden die Dschihadisten am Boden von einheimischen Einheiten und aus der Luft von einer internationalen Militärallianz unter Führung der USA bekämpft.

Vergangene Woche sind IS-Kämpfer erneut bis in die nordsyrische Grenzstadt Kobane vorgestoßen. Der neue IS-Angriff erfolgte, nachdem die Extremisten im Norden Syriens schwere Niederlagen gegen die Kurden einstecken mussten. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich in Syrien auf ein Netzwerk von Informanten. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Quelle: n-tv.de, jge/AFP

Mehr zum Thema