Politik

Johannsson übernimmt Island hat neuen Premierminister

f48e05912c68913834dcfa092093410e.jpg

Islands neuer Premier Johannsson.

dpa

Das Regierungschaos in Island scheint beendet. Laut einem Abgeordneten hat die Insel einen neuen Premierminister - praktischerweise sitzt der bereits im Kabinett.

Im Zuge der "Panama Papers"-Affäre hat Islands rechtes Regierungsbündnis den bisherigen Landwirtschaftsminister Sigurdur Ingi Johannsson zum neuen Übergangsministerpräsidenten bestimmt. Die Fortschritts- und die Unabhängigkeitspartei hätten entschieden, dass Johannsson Sigmundur David Gunnlaugsson an der Regierungsspitze ersetze, sagte der Abgeordnete Höskuldur Thorhallsson von der Fortschrittspartei am Mittwochabend in Reykjavik. Johannson kündigte für den Herbst vorgezogene Neuwahlen an.

Kurz zuvor hatte Gunnlaugsson erklären lassen, sein zunächst verkündeter Rücktritt sei noch nicht endgültig. Gunnlaugsson habe lediglich "vorgeschlagen", dass der stellvertretende Vorsitzende seiner regierenden Fortschrittspartei die Regierungsführung für eine "noch nicht festgelegte Zeitdauer" übernehme, erklärte sein Büro am späten Dienstag in Reykjavik. "Der Ministerpräsident ist nicht zurückgetreten und wird im Amt des Vorsitzenden der Fortschrittspartei bleiben."

Zuvor hatte Johannsson allerdings erklärt, der Ministerpräsident habe in einer Fraktionssitzung seinen Amtsverzicht erklärt. Er selbst übernehme deshalb die Regierungsgeschäfte.

Zehntausende Menschen hatten am Montagabend in der isländischen Hauptstadt Reykjavik gegen Gunnlaugsson protestiert, nachdem sein Name im Zusammenhang mit einer Briefkastenfirma auf den britischen Jungferninseln in den "Panama Papers" aufgetaucht war.

Quelle: n-tv.de, vpe/dpa

Mehr zum Thema