Politik

Raus aus den USA Kanadas Einwanderungs-Website überlastet

kanada.jpg

Im Verlauf der US-Wahlen wendet sich Kanada via Twitter an potenzielle Immigranten.

(Foto: imago/Danita Delimont)

Viele hatten in den vergangenen Monaten bereits gescherzt: Falls Donald Trump tatsächlich die Wahl gewinnt, würden sie aus den USA auswandern - nach Kanada. Jetzt könnte aus Spaß Ernst werden. Das Nachbarland jedenfalls stößt in der Nacht auf großes Interesse.

In der US-Wahlnacht ist die Website der kanadischen Einwanderungsbehörde nicht mehr zu erreichen – offenbar wegen Überlastung. Viele US-Amerikaner hatten während des Wahlkampfes immer wieder angekündigt - manche im Scherz, andere ernsthaft -, aus den USA auszuwandern, sollte Präsidentschaftskandidat Donald Trump gewinnen. Zudem verzeichnete die Suchanfrage "Move to Canada" einen sprunghaften Anstieg.

Auf dem offiziellen Twitter-Account Kanadas heißt es in der Nacht: "In Kanada sind Immigranten dazu eingeladen, ihre kulturellen Traditionen mitzubringen und sie mit den kanadischen Bürgern zu teilen."

Trump hatte im Wahlkampf Einwanderer wiederholt kriminalisiert und eine Null-Toleranz-Politik angekündigt.

 

 

Quelle: ntv.de, asc/dpa