Politik

Altstadt von Rakka eingenommen Letzte IS-Hochburg soll bis Oktober fallen

93531909.jpg

(Foto: picture alliance / Morukc Umnabe)

Kurdische Truppen nehmen die Altstadt der letzten syrischen IS-Bastion Rakka ein. Der Rest der Stadt soll bis Oktober von der Terrormiliz befreit sein. Die UN hofft auf Frieden im vom Bürgerkrieg gepeinigten Land - und auf freie demokratische Wahlen.

Im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) ist einem von Kurden angeführten Bündnis ein weiterer Erfolg gelungen. Nach eigenen Angaben konnten Truppen die Altstadt der nordsyrischen IS-Hochburg Rakka einnehmen. Damit hätten die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) rund 65 Prozent der Stadt unter ihre Kontrolle gebracht, erklärte ein Sprecher der Allianz.

Die SDF hatten ihren Sturm auf die Stadt Anfang Juni begonnnen. Angeführt wird das Bündnis von der Kurden-Miliz YPG. Die internationale Anti-IS-Koalition unterstützt die Offensive aus der Luft. Sechs Stadtviertel sollen noch unter IS-Kontrolle stehen, eine vollständige Eroberung stehe aber bald bevor, hieß es.

Daran glauben auch die Vereinten Nationen (UN). Bis Ende Oktober soll die Stadt frei sein vom IS und damit für das Land und Präsident Bashar Al-Assad ein "Moment der Wahrheit" bevorstehen. "Wenn die internationale Gemeinschaft hilft, beide Seiten - Opposition und Regierung - zu echten Verhandlungen zu bringen, dann könnte es in einem Jahr glaubwürdige Wahlen geben", sagte der UN-Gesandte Staffan de Mistura zu "BBC Radio 4".

"Beginn vom Ende des Krieges"

Permanenter Friede werde nicht einkehren, wenn das Ende des Krieges als unilateraler Sieg von Assad verkauft werde. Syriens Präsident müsse eine politische Geste zeigen, damit der IS nicht unter einem anderen Namen wenige Monate später wieder zurückkehre. Syrien sei verwüstet, aber das sei der "Beginn vom Ende des Krieges", so de Mistura.

Neben Rakka hatte der IS in den vergangenen Monaten bereits die größten Teile seines einstigen Herrschaftsgebietes verloren. Im Zentrum Syriens erzielten Regierungskräfte mehrere Erfolge und rückten weiter auf die vom IS gehaltene Stadt Dair as-Saur im Osten des Landes vor. Im Nachbarland Irak erklärte Regierungschef Haidar al-Abadi bereits die Stadt Tal Afar für vollständig befreit.

Quelle: ntv.de, mba/dpa