Politik

"Beitrag zum Klimaschutz" Linkspartei fordert Gratis-Bahncard für alle

imago62189881h.jpg

Die Bahncard 50 der Deutschen Bahn kostet derzeit 255 Euro pro Jahr.

(Foto: imago/Rüdiger Wölk)

Statt in Elektromobilität soll die Bundesregierung lieber in die Deutsche Bahn investieren - das wäre für die Linkspartei der richtige Beitrag zum Klimaschutz. In der Umsetzung soll jeder Bürger die Bahncard 50 erhalten.

Linkspartei-Chefin Katja Kipping hat eine kostenfreie Bahncard 50 für alle Bürger gefordert. Anstelle der Subventionierung von Elektroautos solle es lieber diese Bahncard kostenlos für alle geben, sagte Kipping der "Rheinischen Post". Dies wäre nach ihren Worten ein "richtiger Beitrag zum Klimaschutz". E-Autos könnten sich nur Menschen leisten, die mehr als 30.000 Euro für einen Wagen übrig hätten, merkte Kipping an.

Die Bahncard 50 der Deutschen Bahn kostet derzeit 255 Euro pro Jahr in der zweiten Klasse. Mit der Karte erhält der Reisende für Fahrten innerhalb Deutschlands einen Rabatt von 50 Prozent auf die sogenannten Flexpreise und einen Rabatt von 25 Prozent auf die Super-Spar- und Sparpreise.

Kipping forderte noch weitere Verbesserungen bei der Bahn, um deren Beitrag zum Klimaschutz zu steigern. So müsse es etwa mehr Platz für Fahrräder in den Wagen sowie eigene Abteile mit Arbeitsplätzen für Berufspendler geben, die während der Zugfahrt arbeiten.

Ursprünglich war geplant, dass sämtliche Tickets im Fernverkehr durch die von der Bundesregierung angestrebte Absenkung der Mehrwertsteuer um zehn Prozent günstiger werden. Doch die Steuergesetze des Klimapakets wurden vom Bundesrat in den Vermittlungsausschuss gegeben. Darauf reagierte die Deutsche Bahn laut "Bild"-Zeitung mit dem Vorhaben,  den Einstiegspreis für Fernverkehrstickets von 19,90 Euro auf 17,90 senken zu wollen. Zuvor hatte das Unternehmen bekanntgegeben, dass die übliche Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel im Dezember entfällt.

Quelle: ntv.de, mba/AFP