Politik

Vorwürfe sexueller Belästigung Melbournes Bürgermeister Doyle tritt zurück

9b1bff2f5a05bf71a67c41fb953490ce.jpg

Robert Doyle war seit 2008 Bürgermeister der zweitgrößten australischen Stadt.

(Foto: dpa)

Seit Dezember wird gegen Melbournes Bürgermeister Doyle ermittelt. Er soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben. Seit wenigen Tagen liegt er im Krankenhaus. Nun tritt er zurück.

Der Bürgermeister von Australiens zweitgrößter Stadt Melbourne, Robert Doyle, hat nach Vorwürfen sexueller Belästigung seinen Rücktritt erklärt. Der 64-Jährige beteuerte zugleich abermals seine Unschuld. Doyle war seit 2008 Bürgermeister der 4,7-Millionen-Einwohner-Stadt.

Dem konservativen Politiker wird zur Last gelegt, mindestens drei Frauen sexuell belästigt zu haben. Wegen der Vorwürfe hatte er sein Amt bereits seit vergangenem Monat ruhen lassen. Seit letzter Woche befindet er sich wegen Gesundheitsproblemen im Krankenhaus. Doyle sagte, er sei wegen Stress in sehr schlechtem Zustand.

Sein Anwalt sagte, Doyle fühle sich ungerecht behandelt, weil er seine Unschuld beweisen müsse, statt die Kläger seine Schuld. Doyles Frau sagte, ihr Mann sei "nahezu gebrochen" gewesen, als er ins Krankenhaus kam.

Seit Dezember 2017 wird gegen Doyle wegen sexueller Belästigung ermittelt. Die Stadt Melbourne erfuhr vom Rücktritt ihre Bürgermeisters aus den Medien. Die Stadt teilte mit, die Ermittlungen würden so schnell wie möglich zum Abschluss gebracht.

Quelle: n-tv.de, rpe/dpa

Mehr zum Thema