Politik

Neue Nummer 2 in "Forbes"-Liste Merkel bleibt mächtigste Frau der Welt

b215f009eb1abacb99982c7d1ffb34b5.jpg

Vermögen, Medienpräsenz und Einfluss der Frauen vergleicht "Forbes" seit sieben Jahren mit demselben Ergebnis: Merkel ist die Nummer eins.

(Foto: AP)

Die Spitzenposition in der Liste der mächtigsten Frauen der Welt ist der Bundeskanzlerin seit Jahren nicht zu nehmen. Die folgenden Plätze besetzt das Magazin "Forbes" in diesem Jahr mit neuen Gesichtern - darunter nicht nur Politikerinnen.

Das US-Magazin "Forbes" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zur mächtigsten Frau des Jahres gekürt - zum siebten Mal in Folge. Die CDU-Politikerin "hält ihren Platz nach einem Sieg in einer heftig umkämpften Wahl", schreibt die Zeitschrift. "Deutschland ist die viertgrößte Wirtschaft nach BIP (Bruttoinlandsprodukt) und die größte, die von einer Frau angeführt wird."

Auf dem zweiten Platz der "Forbes"-Liste landete als Neueinsteigerin Großbritanniens Premierministerin Theresa May. Die Demokratin Hillary Clinton, die Donald Trump in der US-Präsidentenwahl unterlag, rutschte vom zweiten auf den 63. Platz der jährlichen Rangliste ab. Trumps Tochter und Beraterin Ivanka landete auf dem 19., die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, auf dem 43. Platz.

Merkel und May wurden gefolgt von Melinda Gates, Mitvorsitzende der Bill and Melinda Gates Foundation auf Platz drei, der Facebook-Managerin Sheryl Sandberg auf dem vierten sowie Mary Barra, Chefin des größten US-Autobauers General Motors auf dem fünften Platz. Für die Liste berücksichtigt "Forbes" unter anderem Vermögen, Medienpräsenz und Einfluss der jeweiligen Frauen.

Quelle: ntv.de, mbo/dpa