Politik

"Ich freue mich" Merkel gratuliert Biden zum Wahlsieg

7c360c287bf3e3504658ac36b36acb4d.jpg

Kanzlerin Merkel scheint über Trumps Niederlage nicht übermäßig enttäuscht zu sein.

(Foto: via REUTERS)

Wie gratuliert man einem Wahlsieger, dessen Erfolg vom Amtsinhaber nicht anerkannt wird? Bundeskanzlerin Merkel gibt auf diese heikle diplomatische Frage eine ungewöhnlich deutliche Antwort.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem neu gewählten US-Präsidenten Joe Biden zum Wahlsieg gratuliert. "Herzlichen Glückwunsch!", heißt es auf einem Bild, das Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter postete. Merkel wünschte Biden "von Herzen Glück und Erfolg". Sie gratulierte auch der künftigen Vizepräsidentin Kamala Harris. "Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit mit Präsident Biden", so Merkel weiter.

Ihre Gratulation vor vier Jahren an den damals frisch gewählten Donald Trump hatte ganz anders geklungen. Sie verwies damals auf die gemeinsame Wertebasis zwischen Deutschland und den USA und nannte ausdrücklich "Demokratie, Freiheit, den Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung". Der Auftritt, bei dem sie die Glückwünsche verlas, wurde damals als Seitenhieb auf Trump verstanden.

Merkels diesjährige Gratulation klingt deutlich erfreuter. Pikant daran ist, dass Trump seine Wahlniederlage noch gar nicht eingeräumt hat. Das Kanzleramt hatte im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen in den USA mehrere Szenarien entwickelt, wann die Bundeskanzlerin ihre Glückwünsche verkünden würde. Szenario Nummer drei sah die Situation voraus, die dann auch eingetreten ist: ein Biden-Sieg, den Trump nicht anerkennt, sondern mit wüsten Attacken infrage stellt. Für diese Situation hatte das Kanzleramt kein Glückwunschschreiben vorbereitet.

Tatsächlich stellt Seiberts Tweet auch rein formal kein solches Schreiben dar. Obwohl es mit "Herzlichen Glückwunsch" beginnt, ist es nicht an Biden gerichtete, sondern spricht von ihm in der dritten Person.

Steinmeier freut sich auch

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratulierte Biden direkt. "Mit Ihrer Präsidentschaft verbinden sich die Hoffnungen unzähliger Menschen, weit über die Grenzen Ihres Landes hinaus, auch in Deutschland", schrieb er an Biden. "Es ist die Hoffnung auf eine neue Gemeinsamkeit. Es ist die Hoffnung auf Verlässlichkeit, Vernunft und die beharrliche Arbeit an Lösungen in einer unruhigen Welt."

Steinmeier hob hervor, dass Biden für eine partnerschaftliche Außenpolitik stehe. "Sie stehen für ein Amerika, das um den Wert von Allianzen und Freunden, von Verlässlichkeit und Vertrauen weiß", so der Bundespräsident. "Sie werden in Deutschland einen starken Partner finden. Lassen Sie uns gemeinsam mit unseren europäischen Nachbarn die transatlantische Partnerschaft erneuern."

Deutschland sei "bereit, an Ihrer Seite für eine bessere, friedlichere und gerechtere Welt einzutreten", schrieb Steinmeier weiter. "Wir Deutsche sind den Vereinigten Staaten für ihre Unterstützung für die Freiheit, Einheit und Sicherheit Deutschlands und Europas tief verpflichtet", heißt es in dem Schreiben weiter. "Als Demokratien sind wir eng verbunden. Wir tragen gemeinsam Verantwortung für Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie."

Quelle: ntv.de, hvo/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.