Politik

Ukraine spricht von 7000 Russland bestätigt knapp 500 gefallene Soldaten

276783712.jpg

Das Ministerium des russischen Verteidigungsministers Sergej Shoigu hat erstmals konkrete Zahlen eigener getöteter und verletzter Soldaten veröffentlicht.

(Foto: picture alliance/dpa/Russian Defence Ministry)

Erst drei Tage nach der Invasion in die Ukraine räumt Russland eigene Opfer ein. Nun werden konkrete Zahlen genannt: Knapp 500 Tote und rund 1600 Verletzte soll es geben. Die Angaben lassen sich nicht überprüfen. Die Ukraine nennt 14-mal so viele russische Opfer.

Im Krieg in der Ukraine sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau bisher 498 russische Soldaten getötet worden. Zudem seien 1597 Soldaten verletzt worden, teilte das Ministerium mit. Es sind die ersten offiziellen Zahlen dazu aus Russland seit Kriegsbeginn am Donnerstag voriger Woche. Die Ukraine hatte bisher von rund 7000 getöteten russischen Soldaten gesprochen.

Auf ukrainischer Seite habe es bislang 2870 Tote und etwa 3700 Verletzte gegeben, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow. Diese Angaben sind nicht unabhängig zu überprüfen. Die Ukraine hat zu Verlusten in den eigenen Reihen keine aktuellen Angaben gemacht.

Das ukrainische Verteidigungsministerium hatte früher am Mittwoch mitgeteilt, es seien mehr als 5840 russische Soldaten getötet worden. Mehr als 200 Panzer, 860 weitere militärische Fahrzeuge, 30 Flugzeuge und 31 Hubschrauber seien seit Kriegsbeginn zerstört worden. Das ukrainische Ministerium warf Russland schwere Kriegsverbrechen vor.

Quelle: ntv.de, als/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen