Politik

16-jährige Klimaaktivistin Schweden kürt Greta zur "Frau des Jahres"

116004321.jpg

"Wow", sagte Thunberg zu ihrer Auszeichnung.

(Foto: picture alliance/dpa)

Jeden Freitag schwänzt Greta Thunberg die Schule, um in ihrer Heimatstadt Stockholm für den Klimaschutz zu demonstrieren. Auch Spitzenpolitiker etwa beim Weltwirtschaftsforum in Davos weist die 16-Jährige zurecht. Für ihren Einsatz erhält sie am Weltfrauentag eine besondere Ehre.

Anlässlich des Weltfrauentages ist die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in ihrem Heimatland zur wichtigsten Frau des Jahres ausgerufen worden. In einer Umfrage des Instituts Inizio im Auftrag der Zeitung "Aftonbladet" setzte sich die 16-Jährige knapp gegen die Parteichefin der Christdemokraten, Ebba Busch Thor, durch. Das teilte das "Aftonbladet" mit. Auch eine weitere schwedische Zeitung, "Expressen", kürte Thunberg zur "Frau des Jahres". Dort entschied eine Jury über die Auszeichnung.

In die Top Ten der "Aftonbladet"-Erhebung schafften es auch die Ex-Vorsitzende der Schwedischen Akademie, Sara Danius, sowie Kronprinzessin Victoria. Auf die Frage "Welche schwedische Frau hat Ihrer Meinung nach während der vergangenen zwölf Monate einen besonders positiven Einfluss gehabt?" antworteten manche der knapp 1000 Befragten auch einfach mit "Frau/Lebensgefährtin" oder "Mama".

Mehr als 800 Proteste geplant

"Wow, das ist unglaublich! Das ist sehr überwältigend und schwer zu glauben", wurde Thunberg vom "Aftonbladet" zitiert. "Das ist Bestätigung dafür, dass das, was ich versuche, etwas verändert. Und dass ich so jung bin, ist auch lustig, ich bin ja weiterhin ein Kind."

Thunberg demonstriert seit August 2018 vor dem Parlament in Stockholm für einen stärkeren Kampf fürs Klima. Ihre Aktion hat Früchte in vielen Ländern getragen, Tausende Schüler streiken seit Wochen freitags nach ihrem Vorbild für mehr Klimaschutz. Für den 15. März sind mehr als 860 Proteste in 75 Ländern geplant.

Auch bei beim Weltwirtschaftsforumz geigte sie internationalen Spitzenpolitikern ihre Meinung. "Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es", sagte die Teenagerin vor wenigen Wochen auf der Jahrestagung. Die Zeit für Höflichkeiten sei vorbei. "Jetzt ist es an der Zeit, deutlich zu sein. Die Klimakrise zu lösen, ist die größte und komplexeste Herausforderung, der die Menschheit je gegenüberstand", sagte Thunberg.

Quelle: n-tv.de, lri/dpa

Mehr zum Thema