Politik

Chronik im Fall Skripal So gingen die russischen Agenten vor

f01fd4a4ad6ca700dc8ac3e349a26dde.jpg

Alexander Petrow und Ruslan Boschirow hielten sich mehrere Tage in Salisbury auf, bevor sie Sergej Skripal vergiftet haben sollen.

(Foto: REUTERS)

Ein halbes Jahr nach dem Nervengiftanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal im englischen Salisbury hat die britische Polizei zwei Tatverdächtige ausgemacht. Die beiden per Haftbefehl gesuchten Russen sollen dem russischen Militärgeheimdienst GRU angehören. Sie sollen am 2. März nach Großbritannien eingereist und wenige Stunden nach dem Anschlag am 4. März wieder ausgereist sein. Die Polizei rekonstruierte die drei fraglichen Tage, unter anderem mittels Aufnahmen von Überwachungskameras.

Freitag, 2. März:

AP_18248372366609.jpg

Nach Alexander Petrow und Ruslan Boschirow wird noch gefahndet.

(Foto: AP)

Die beiden Verdächtigen landen mit einer Maschine der russischen Fluglinie Aeroflot, Flugnummer SU2588, um 15.00 Uhr Ortszeit am Flughafen London-Gatwick. Bei der Einreise legen sie Pässe vor, die auf die Namen Alexander Petrow und Ruslan Boschirow ausgestellt sind.

Anschließend fahren Petrow und Boschirow mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Londoner Innenstadt - so vermuten es die britischen Behörden. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren die Männer zum City Star Hotel in der Bow Road im Osten Londons. Dort verbringen sie zwei Nächte. Die Polizei findet später in ihrem Zimmer Spuren des Nervengifts Nowitschok - es ist der Stoff, mit dem Skripal und seine Tochter vergiftet wurden.

Samstag, 3. März:

imago82189144h.jpg

Tatort: Salisbury. Hier soll Skripal mit dem Gift Nowitschok in Kontakt gekommen sein.

(Foto: imago/i Images)

Die beiden etwa 40-jährigen Männer fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Bahnhof Waterloo und steigen dort in einen Zug nach Salisbury, den südenglischen Wohnort Skripals. Sie kommen um 14.25 Uhr am Bahnhof an, wie Überwachungskameras am Bahnhof der Kleinstadt dokumentieren, und nehmen bereits um 16.10 Uhr den Zug zurück nach London. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem Salisbury-Besuch um eine Erkundungstour handelte. Um 20.05 Uhr kommen die Männer in ihrem Hotel an.

Sonntag, 4. März:

Petrow und Boschirow verlassen das City Star Hotel um 08.05 Uhr und fahren erneut vom Bahnhof Waterloo nach Salisbury. Überwachungskameras zeigen sie um 11.58 Uhr in der Nähe von Skripals Haus in der Wilton Road. "Wir vermuten, dass sie die Eingangstür mit Nowitschok kontaminiert haben", sagt der Chef der britischen Anti-Terror-Polizei, Neil Basu.

Um 13.08 Uhr werden die Verdächtigen gefilmt, wie sie durch die Fisherton Street Richtung Bahnhof gehen. Um 13.50 Uhr steigen sie in einen Zug. Um 16.15 Uhr geht bei der Polizei in Salisbury der Anruf eines besorgten Passanten ein, der Skripal und seine Tochter bewusstlos auf einer Parkbank gefunden hat. Polizei und Rettungskräfte treffen ein, die beiden Opfer sind in einem lebensgefährlichen Zustand.

Ungefähr zeitgleich, um 16.45 Uhr, treffen Petrow und Boschirow am Bahnhof Waterloo ein. Um 18.30 Uhr fahren die beiden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen Heathrow. Dort checken sie um 19.28 Uhr ein. Sie steigen in die Aeroflot-Maschine mit der Flugnummer SU2585 und heben um 22.30 Uhr Richtung Moskau ab. Nach Angaben der Polizei gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Verdächtigen seither nach Großbritannien zurückgekehrt sind.

Quelle: ntv.de, mba/AFP