Politik

Ermittlungen in New York Staatsanwalt verlangt Trumps Steuerpapiere

124400863.jpg

Bislang konnte Trump seine Steuererklärung geheim halten.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bislang weigert sich Trump erfolgreich, seine Steuererklärung offen zu legen. Doch nun fordert die Staatsanwaltschaft in Manhattan Einblick in die Finanzen des US-Präsidenten. Grund sind Ermittlungen rund um die Pornodarstellerin Stormy Daniels.

Die Staatsanwaltschaft von New York hat die Steuer-Firma von US-Präsident Trump zur Herausgabe von Dokumenten aufgefordert. Das berichtet die "New York Times". Manhattans Bezirks-Staatsanwaltschaft Cyrus Vance will demnach Trumps Steuererklärungen aus den vergangenen acht Jahren einsehen. Die entsprechende Aufforderung soll die Wirtschaftsprüfergesellschaft Mazars USA bereits im August erhalten haben. 

Die Ermittlungen stehen im Zusammenhang mit den möglichen Schweigegeldzahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels durch Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen. Geklärt werden soll, ob das Geld an Daniels aus Wahlkampftöpfen stamme und ob die Zahlung wohlmöglich gegen Gesetze des Staates New York verstoßen habe.

Trump weigert sich bislang vehement, Einblick in seine Finanzen zu geben, obwohl dies bei hohen Amtsträgern in den USA Tradition hat. New York hatte vor Kurzem ein Gesetz beschlossen, dass es dem Kongress erlauben würde, Steuerunterlagen aus dem Bundesstaat anzufordern, solange dafür ein "spezifischer und legitimer gesetzlicher Grund" vorliegt. Trump ging dagegen vor Gericht, um eine Herausgabe zu vermeiden.

Die Pornodarstellerin Stormy Daniels hatte nach eigener Aussage 2006 Sex mit Trump. Ex-Anwalt Cohen sagte im Frühjahr aus, er habe im Auftrag Trumps 130.000 Dollar Schweigegeld an den Pornostar gezahlt, um im Wahlkampf Schaden von Trump abzuwenden. Trump bestreitet die Vorwürfe.

Quelle: n-tv.de, jpe/dpa

Mehr zum Thema