Politik

Für eine "friedliche Atmosphäre" Südkorea stoppt Propaganda-Beschallung

Am Freitag findet das Gipfeltreffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim und Südkoreas Präsidenten Moon statt. Doch bereits davor gibt es erste entspannende Maßnahmen. Seoul macht dabei den Anfang.

Kurz vor dem geplanten innerkoreanischen Gipfeltreffen hat der Süden seine Propaganda-Beschallung an der Grenze zum Norden eingestellt. Ziel sei es, vor dem Treffen des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am Freitag eine friedliche Atmosphäre zu schaffen, erklärte das Verteidigungsministerium in Seoul.

Es war das erste Mal seit mehr als zwei Jahren, dass Propaganda-Botschaften und laute Militärmusik in Richtung Norden gestoppt wurden. Auch der Norden beschallt den Süden. Aus Kreisen des Verteidigungsministeriums verlautete, es könne bislang nicht bestätigt werden, dass auch der Norden seine Propaganda gestoppt habe.

Nordkorea hatte am Samstag angekündigt, seine Atomwaffen- und Raketentests mit sofortiger Wirkung auszusetzen. Für Ende Mai oder Juni ist auch ein Gipfeltreffen von Kim mit US-Präsident Donald Trump geplant. Die USA verlangen von Nordkorea eine komplette Aufgabe des Atomprogramms. Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der USA erklärte am Sonntag, der Druck auf Nordkorea werde aufrecht erhalten, bis eine maßgebliche nukleare Abrüstung vollzogen sei.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema