Politik

Investor bei "Klamroths Konter" Thelen: Diese Klimapolitik ist "stümperhaft"

In deutlichen Worten rechnet Investor Frank Thelen mit der Klimapolitik der Bundesregierung ab. Er bezeichnet sie als "stümperhaft". Es gebe nur einen Weg, die drohende Klimakatastrophe zu stoppen: neue Atomkraftwerke.

Unternehmer und Investor Frank Thelen hat die Klimapolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. "Mein Eindruck ist, dass die Bundesregierung fast schon stümperhaft damit umgeht", sagte Thelen in der Sendung "Klamroths Konter" bei n-tv. "Der Situation, wie sie mir erscheint und wie sie vielen Wissenschaftlern erscheint, ist es nicht angemessen, wie die Regierung mit dem Thema umgeht."

Thelen erneuerte seinen Vorschlag aus einem Gastbeitrag bei der "Bild", zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels auf Atomkraft zu setzen. "Ich habe auch früher gelernt, dass Atomkraft schlecht ist. Das ist aber nicht der Fall." Der Ausstieg aus der Kohleverstromung sei zwar beschlossen, doch das "Netz ist nicht so beliebig ausgebaut, dass wir den Strom bei Sonnenschein komplett in Deutschland verteilen können." Im Gespräch mit Moderator Louis Klamroth nannte er in dem Bezug Kernkraftwerke, die von der Stiftung des US-Milliardärs Bill Gates vorgeschlagen wurden. "Diese Generation von Kraftwerken kann die Welt viele Jahre mit Energie beliefern und produziert keinen neuen Atommüll", sagte Thelen. "Und sie ist sehr, sehr sicher."

Thelen hat nach eigener Aussage viel in Wind- und Solarenergie investiert. Es sei jedoch nicht möglich, diese Energieträger in der nötigen Geschwindigkeit auszubauen. "Ich würde ja gerne Solarkraft so schnell ausbauen, aber es geht nicht. Und ich liebe Solar", sagte Thelen. Das zeitliche Problem verschärft sich seiner Ansicht nach zusätzlich dadurch, dass "weltweit 1700 Kohlekraftwerke, die CO2 in Masse ausstoßen werden" in Bau oder Planung seien. "Das erträgt unser Planet, aber wir als Menschen - wenn wir hier drauf bleiben wollen - ertragen das nicht."

Kernkraftwerke der vierten Generation könnten nach Schätzungen von Experten etwa Mitte der Zwanziger Jahre bis 2030 einsatzfähig sein. Kritiker bemängeln, dass viele Sicherheitsfragen noch ungeklärt sind. Klimaschützer weisen darauf hin, dass die neue Kraftwerkstechnologie bei einer Serienreife in rund 10 Jahren eine drohende Klimakatstrophe nicht mehr aufhalten könne.

Die Sendung "Klamroths Konter" läuft heute abend um 23.30 Uhr bei n-tv und Mittwoch um 17.30 Uhr.

Klamroths Konter

Sie finden "Klamroths Konter" auch als Podcast in der n-tv App, bei Audio Now, Apple Podcasts, Spotify und Deezer. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie einfach dessen URL und fügen Sie "Klamroths Konter" darüber zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

 

Quelle: n-tv.de, bdk

Mehr zum Thema