Politik

Elon Musk brüskiert Trump hat kein Interesse an Twitter-Account

cb968e82b45432232b1aa796d2336cf8.jpg

Trump setzt inzwischen auf sein eigenes Netzwerk Truth Social.

(Foto: dpa)

Seit Januar ist der Twitter-Account von Donald Trump gesperrt. Der neue Twitter-Besitzer Elon Musk ändert das, doch offensichtlich hat Trump derzeit wenig Ambitionen auf eine Rückkehr.

Donald Trump hat auf die Entscheidung von Twitter-Eigentümer Elon Musk, er könne zu dem Kurznachrichtendienst zurückkehren, ablehnend reagiert. Trump sagte in einer Stellungnahme, er habe kein Interesse daran. "Ich sehe keinen Grund dafür", sagte der ehemalige Präsident per Video, als er von einem Panel beim jährlichen Führungstreffen der Republican Jewish Coalition gefragt wurde, ob er plane, zu Twitter zurückzukehren.

Er sagte, er werde bei seiner neuen Plattform Truth Social bleiben, der von seinem Startup Trump Media & Technology Group (TMTG) entwickelten App, die seiner Meinung nach eine bessere Benutzerbindung als Twitter habe und "phänomenal gut" laufe. Trump, der am Dienstag eine Wiederkandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2024 angekündigt hatte, lobte Musk.

Er habe ihn immer gemocht, so der Ex-Präsident. "Er ist ein Charakter und ich mag Charaktere." Trumps Urteil über Twitter ist weniger wohlwollend. Twitter leide unter Bots und gefälschten Konten, so der Ex-Präsident. Die Probleme, mit denen die Plattform konfrontiert sei, seien "unglaublich".

Follower kehren langsam zurück

Eine knappe Mehrheit Abstimmenden hatte in einer von Musk organisierten Umfrage für die Wiederaufnahme des ehemaligen US-Präsidenten gestimmt. Er war unter den Twitter-Vorbesitzern am 8. Januar 2021 wegen Anstiftung zu Gewalt aus dem Social-Media-Dienst ausgeschlossen worden. Etwas mehr als 15 Millionen Twitter-Nutzer stimmten bei der Umfrage ab, 51,8 Prozent votierten für die Wiedereinstellung. "Die Leute haben gesprochen. Trump wird wieder eingesetzt", twitterte Musk daraufhin und schaltete den Account wieder an.

Trumps Twitter-Account, der vor der Sperrung über 88 Millionen Follower hatte, begann unterdessen bereits wieder Follower zu sammeln. Am Sonntag hatte er schon 72 Millionen Follower. Einige Nutzer berichteten zunächst, dass sie dem wiederhergestellten Konto am Samstagabend nicht folgen konnten.

Musk hatte Twitter Ende Oktober für 44 Milliarden Dollar (rund 43 Milliarden Euro) übernommen. Kritiker befürchten, dass er den Kampf gegen die Verbreitung von Hassbotschaften und Falschnachrichten bei Twitter drastisch beschränken könnte.

Quelle: ntv.de, sba

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen