Politik

Bombenattentat in St.Petersburg Trump sagt Putin "volle Unterstützung" zu

ef881ae8af3f5e1b126a5f56a0b8a16d.jpg

Legte Blumen am Ort des Anschlags ab: Präsident Putin

(Foto: AP)

Staatschefs aus aller Welt verurteilen den Anschlag auf die St. Petersburger Metro, der US-Präsident geht noch einen Schritt weiter: Donald Trump sagt seinem russischen Kollegen Hilfe "bei der Reaktion auf den Angriff" zu - wie auch immer diese aussehen soll.

Nach dem Anschlag auf die St. Petersburger Metro hat US-Präsident Donald Trump dem russischen Staatschef seine "volle Unterstützung" zugesagt. "Beide, Präsident Trump und Präsident Putin, haben darin übereingestimmt, dass der Terrorismus entscheidend und schnell bezwungen werden muss", teilte das Weiße Haus am Montag (Ortszeit) nach einem Telefonat der beiden Staatschefs mit. Trump habe "die volle Unterstützung der US-Regierung bei der Reaktion auf den Angriff" zugesagt.

Der US-Präsident drückte den Angaben zufolge Russland auch sein Mitgefühl aus. In einer ersten Reaktion hatte Trump den mutmaßlichen Anschlag als "schreckliche Sache" bezeichnet. Bei der Explosion in einem U-Bahnwaggon waren am Montag nach neuen Angaben elf Menschen getötet worden. 45 Verletzte würden im Krankenhaus behandelt, erklärte die russische Anti-Terror-Behörde. Nach der Explosion war ein Sprengsatz in einer weiteren U-Bahnstation von St. Petersburg entdeckt worden, der entschärft werden konnte.

Der russische Präsident Wladimir Putin schloss einen terroristischen Hintergrund nicht aus, die Behörden nahmen Ermittlungen wegen des Verdachts auf einen Terroranschlag auf. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Auch der UN-Sicherheitsrat und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilten den Angriff.

Quelle: n-tv.de, jve/AFP

Mehr zum Thema