Politik

Schauspieler Jon Voight geehrt Trump verleiht erstmals Kultur-Medaillen

5c6f662a4ed907e514518b9065793167.jpg

Jon Voight legt ein Tänzchen hin, Donald Trump ist sichtlich erfreut.

(Foto: REUTERS)

Die "National Medal of Arts" wird seit 1984 jährlich an Künstler und Kulturschaffende in den USA verliehen - ein Privileg des US-Präsidenten. Nach drei Jahren im Amt kommt Donald Trump seiner Pflicht nun erstmals nach.

Erstmals in seiner Amtszeit hat US-Präsident Donald Trump bedeutende Kultur-Auszeichnungen der amerikanischen Regierung verliehen. Unter anderem den US-Schauspieler und Oscar-Preisträger Jon Voight, Vater von Schauspielerin Angelina Jolie, und die Sängerin Alison Krauss zeichnete Trump im Weißen Haus in Washington mit der "National Medal of Arts" aus. Unter anderem der Schriftsteller James Patterson erhielt die "National Humanities Medal".

"Alle Empfänger haben herausragend zu unserer Gesellschaft, Kultur und unserem Leben beigetragen", sagte Trump, der gemeinsam mit Ehefrau Melania zu der Verleihung erschienen war. "Sie zeigen das Geniale, das Talent und die Kreativität unseres außergewöhnlichen Landes."

Die "National Medal of Arts" war 1984 vom US-Kongress eingeführt und seitdem jedes Jahr an Künstler verliehen worden, die einen besonderen Beitrag zur amerikanischen Kultur geleistet haben. Die "National Humanities Medal" wurde erstmals 1989 verliehen, sie zielt insbesondere auf Geisteswissenschaften ab.

Zuletzt hatte der damalige US-Präsident Barack Obama 2016 unter anderem den Schauspieler und Regisseur Mel Brooks und die Schriftstellerin Sandra Cisneros ausgezeichnet. Obamas Nachfolger Trump hatte die Auszeichnung in seinen ersten beiden Amtsjahren ohne Anführung von Gründen ausgesetzt.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa